''Fridays For Future''

Klima-Demo gegen Vienna Auto-Show

„Wir wollen ein autofreies Wien“, sagen die Aktivisten – deshalb der heutige Protest.

„Von 12 bis 13 Uhr werden wir vor der Messehalle demonstrieren“, ruft „Fridays For Future“-Aktivistin Lena Schilling ihre Mitstreiter zum Mitmachen auf: „Wir wollen mit der Kundgebung vor der Messehalle aufrütteln, weil die Zukunft ganz sicher nicht in der herkömmlichen Automobil-Industrie liegt“, erklärt sie in ÖSTERREICH ihre Kampfansage gegen die Autofans.

Video zum Thema: Fridays For Future demonstriert bei Auto-Show

Eskalieren

Man wolle aber weder die Automesse, die gestern begonnen hat, besetzen, oder gar die Autoausstellung stürmen: „Es wird eine Kundgebung mit 200, 300 Leuten vor der Messehalle geben“, so Simon Pories, ein weiterer „Fridays For Future“-Aktivist zu ÖSTERREICH: „Unsere Zukunftsvision ist eine völlig autofreie Stadt, das muss möglich sein. Wir möchten die Politik aufrütteln, es muss mehr getan werden.“

Abwarten

Michelle Kreuzmann, Sprecherin der Auto-Show, wurde über die bevorstehende und angemeldete Kundgebung informiert. Sie sagt zu ÖSTERREICH: „Wir warten vorerst ab, in welcher Form die Proteste geschehen werden. Keineswegs wollen wir die Demonstrationen der jungen Leute eskalieren lassen.“

Protest-Aufruf: "Wir demonstrieren, weil wir autofreie Städte wollen"

ÖSTERREICH: Warum der ­Protest gegen die Automesse?

Simon Pories: Autos sind klimaschädlich, auch E-Autos. Sie verbrauchen einfach zu viele Ressourcen. Unsere Zukunftsvision ist ein autofreies Wien.

ÖSTERREICH: Werden Sie die Messe stürmen?

Pories: Nein, wir wollen die Leute nicht schikanieren, werden auch nichts ­besetzen oder irgendwen angreifen. Wir wollen die Politik wachrütteln.

ÖSTERREICH: Wie groß wird der Protest?

Pories: Wir rechnen mit 200 bis 300 Personen.

(wek)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten