Hammer-Attacke: Opfer schwer am Kopf verletzt

Streit eskaliert

Hammer-Attacke: Opfer schwer am Kopf verletzt

Der mutmaßliche Täter wurde wegen Mordversuchs festgenommen.

Ein Streit zwischen zwei Männern, die einander nur flüchtig kennen, hat am Dienstag in Wien-Simmering für den einen mit schweren Verletzungen an Kopf und Oberkörper geendet und für den anderen mit einer Festnahme wegen Mordversuchs. Über den Hintergrund der Auseinandersetzung wollte sich der Täter, der mit einem Hammer zugeschlagen hat, nach Angaben der Polizei nicht äußern.

Schauplatz der Tat war, wie die Polizei am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte, der Innenhof einer Wohnhausanlage in der Haugerstraße. Nach einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen dem 27-Jährigen und dem 34-Jährigen griff der Jüngere zu einem Hammer und schlug damit auf seinen Kontrahenten ein. Eine Streife der Sondereinheit WEGA nahm den mutmaßlichen Täter noch in der Wohnhausanlage fest. Der 27-jährige Pensionist bestritt zunächst, im Besitz eines Hammers gewesen zu sein. Diese Behauptung wurde nicht nur durch Aussagen von Zeugen widerlegt, sondern auch durch die Tatsache, dass die Polizei einen Hammer mit Blutspuren fand. Der Beschuldigte hatte ihn in einem Stiegenhaus auf einem Zählerkasten deponiert - in unmittelbarer Nähe der Stelle, an der er geschnappt wurde, wie die Polizei berichtete.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten