Wien

Ibiza-Affäre: Start für TV-Serie

Artikel teilen

Gestern feierte die „Ibiza-Affäre“ Weltpremiere, ab 21. Oktober wird sie ausgestrahlt. 

Wien. Sommer 2017, zu später Stunde in einer Finca auf Ibizia: HC Strache zugetrönt mit Wodka und Red Bull, spricht ausgelassen über Journalisten, bietet einer Oligarchin die Unterstützung an, wenn sie die Kronen Zeitung übernähmen und das Blatt auf FPÖ-Kurs trimmen würde. Im Gegenzug bekäme ihr Baukonsortium fette Aufträge vom Staat. Es war der Anfang vom Ende Straches.

Jetzt erscheint die vierteilige Sky-Serie „Die Ibiza-Affäre“ von Filme-Macher Christopher Schier. Mit Schauspiel-Stars wie Nicholas Ofczarek als Privatdetektiv und Strippenzieher, Andreas Lust als HC Strache und Julian Looman, der Straches Parteikumpanen Johann Gudenus spielt. Gestern feierte die detailgetreue Serie Weltpremiere (nach Redaktiuonsschluss) in der Ottakringer Brauerei in Wien, 350 Gäste waren geladen.

Kritik: Toll gespielt, gut inszeniert, wenig Neues

Film-Kritik. ÖSTERREICH sah die Serie vorab: Bei der Besetzung wurde nicht gespart: Nicholas Ofczarek ist die perfekte Wahl für die Rolle des schmierigen, kettenrauchenden Privatdetektiv Julia H. Dazu Andreas Lust als HC Strache, der gierig in die Falle tappt – sehr gelungen. Die Handlung der Miniserie, die irgendwo zwischen Politthriller und Satire angesiedelt ist, birgt naturgemäß kaum Überraschungen, denn so viel ist klar: Am Ende kommt ein Video heraus, das für ein innenpolitisches Beben sorgt. Wie es dazu kam und was die Drahtzieher dazu bewegte, wird in Rückblenden erzählt, was der Serie Tempo verleiht. Fazit: Toll gespielt und von Christopher Schier gut inszeniert, aber inhaltlich wenig Neues.

Austrahlungs-Termine. Die ersten beiden rund 45-minütigen Folgen zeigt Sky am 21. Oktober (20.15 & 21.05 Uhr), die zweiten beiden am 28. Oktober. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo