Kasperl-Papa Manfred Müller verstorben

Vor letztem Auftritt

Kasperl-Papa Manfred Müller verstorben

Völlig unerwartet starb mit Manfred Müller der "Vater" von Kasperl, Pezi & Co. 

Das macht nicht nur Kinderherzen ganz, ganz traurig: Völlig überraschend ist Manfred Müller, Direktor des legendären Urania Puppentheaters und „Vater“ von Kasperl, Pezi oder der Hexe Serafine, verstorben. Kurz vor seiner Abschiedsvorstellung erlag der 69-Jährige ­einem Herzinfarkt.

Generationen von Kindern und Schülern wuchsen in den vergangenen 40 Jahren mit den Abenteuern von Kasperl und Pezi auf. Ohne Manfred Müller undenkbar. Er hat sein Puppentheater als „Mädchen für alles“ durch alle Höhen und Tiefen geführt, wurde so selbst zu einer nationalen Kultfigur. 26 Kasperl-Geschichten hat der Wiener selbst geschrieben. Im vergangenen Herbst gab er bekannt, dass er sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden wollte. Die Pension durfte er nicht mehr genießen.

Die Nachfolgeregelung für das Urania Puppentheater wurde mit Spannung verfolgt, die Zukunft stand auf der Kippe. Bis André Heller in die Bresche sprang. Mit ihm geht es weiter ...



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten