U-Bahn Tragödie Frau überrollt Am Schöpfwerk U6

Zwischen zwei Waggons durchgeklettert

Mann will Gleise überqueren und wird von U-Bahn überrollt – tot

Teilen

Um schneller auf den anderen Bahnsteig zu kommen, kletterte ein Mann am Freitagabend in der Station Tscherttegasse zwischen den U-Bahn-Waggons durch. Er wurde überrollt und starb noch an der Unfallstelle.

Ein 39-Jähriger ist am späten Freitagabend in der U6-Station Tscherttegasse in Wien-Meidling von einem U-Bahn-Zug überrollt und getötet worden. Die Haltestelle verfügt über zwei getrennte Bahnsteige. Der Mann wollte laut Zeugen offenbar über die beiden Gleise von einer Seite auf die andere wechseln, während gegenüber ein Zug angehalten hatte. Als er zwischen zwei Waggons kletterte, fuhr die Garnitur los und er stürzte unter die Bahn, berichtete die Polizei am Samstag.

Die Einsatzkräfte wurden um 23.15 Uhr alarmiert. Polizisten räumten die Station vollständig und der U6-Betrieb in dem Bereich wurde komplett eingestellt. Zeugen gaben laut Polizeisprecher Philipp Haßlinger an, dass der Mann offensichtlich auf schnellstem Weg auf das andere Gleis der Station kommen wollte. Erste Sichtungen der Videoüberwachungsanlagen dürften diese Angaben bestätigen. Die Erhebungen des Verkehrsunfallkommandos der Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei sind aber noch nicht abgeschlossen.

Auch die Wiener Linien sprachen in einem der APA übermittelten Statement von einem "tragischen Unfall" und drückten ihr Bedauern aus. Der Mann habe versucht, den sogenannten Kuppelraum zwischen dem zweiten und dritten Waggon zu überklettern. "Einmal mehr möchten wir betonen, dass das Überqueren der U-Bahn-Gleise streng verboten und lebensgefährlich ist", hieß es weiter. "Sollten Fahrgäste bemerken, dass jemand den Gleisbereich einer U-Bahn betritt, empfehlen die Wiener Linien sofort den Not-Stopp-Hebel am Bahnsteig zu betätigen."

Die U6 konnte aufgrund des Einsatzes bis 01.05 Uhr nur zwischen Siebenhirten und Schöpfwerk, beziehungsweise Philadelphiabrücke und Floridsdorf verkehren. Erst nach der Bergung des Leichnams durch die Berufsfeuerwehr Wien war ein durchgängiger Betrieb wieder möglich. Der U-Bahn-Fahrer wurde laut Wiener Linien krisenpsychologisch betreut. Der schreckliche Unfall ereignete sich am Freitag gegen 23.15 Uhr in der U-Bahn-Station Tscherttegasse. Weil ein Mann schneller auf den anderen Bahnsteig gelangen wollte, überquerte er einfach die Gleise und versuchte, zwischen zwei Waggons der gerade am anderen Gleis angehaltenen U-Bahn hindurch zu klettern. In diesem Moment fuhr die U-Bahn jedoch los und der Mann stürzte in das Gleisbett. Er wurde von der U-Bahn überrollt und war sofort tot.

Die Station wurde durch die Polizei vollständig geräumt. Die Feuerwehr barg den Leichnam und der Fahrbetrieb konnte wiederaufgenommen werden. Videoüberwachungsanlagen werden noch ausgewertet und abschließende Erhebungen durchgeführt. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo