Wirbel um Boden- Platten als Radarfallen

Wien

Wirbel um Boden- Platten als Radarfallen

Artikel teilen

Vor allem auf Facebook wird diskutiert: Hat Polizei neue Radargeräte?

Viele Autofahrer fragen sich derzeit auf der Wagramerstraße, Höhe Steigenteschgasse, welche Bedeutung die Messplatten auf der Straße haben.  Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um eine Art innovative Radarfalle handeln könnte, um Raser zu schnappen. Grund: Die Platten sind für Autofahrer kaum erkennbar.

Der Hersteller der Bodenplatten, die Messtechnik Mehl, sagt dazu: Die Platten sollen die Anzahl der Fahrzeuge und Länge der Fahrzeuge messen. Damit soll das Verkehrsverhalten an diesem Punkt genau gemessen werden.

Aber auch die Geschwindigkeit wird erfasst. Vor und nach Radarkontrollen kann die Polizei sehen, ob an speziellen Abschnitten weiter zu schnell gefahren wurde. Kurz gesagt: Wirken die Kontrollen überhaupt? KFZ-Kennzeichen können naturgemäß nicht erfasst werden, da ja kein Lenker üblicherweise sein Kennzeichen an den Boden des Fahrzeugs hängt.

VIDEO: oe24 News TV fand vor Ort keine Bodenplatten mehr vor


 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo