Monster-Lkw blockierte Autobahn

Wien

Monster-Lkw blockierte Autobahn

Ein überlanger Lkw blieb Samstagfrüh beim Knoten Prater buchstäblich stecken.

Die Kurve war zu eng, der Lkw zu groß: Samstag um 7 Uhr kam ein rumänischer Schwertransporter auf der A 23 keinen Meter weiter. Der 48-Tonnen-Lkw versuchte vergeblich, beim Knoten Prater auf die Ostautobahn (A 4) aufzufahren. Der überlange Schwertransporter blieb im Baustellenbereich etwa 100 Meter nach Beginn der Auffahrtsrampe stecken. Die Folge: Stundenlang blockierte der Horror-Lkw die Rampe – und sorgte für Stau.

Feuerwehr & Spezialkran entfernten Horror-Lkw

Der rumänische Schwertransporter hatte keine Genehmigung der ASFINAG für die Fahrt. „Und diese Route war auch nicht ge­nehmigt“, sagt Thomas Pils, Gruppenleiter der ASFINAG. Schwierig gestaltete sich der Abtransport des illegalen Fahrzeugs. Der 48-Tonnen-Lkw hatte schon beim Durchfahr-Versuch Betonleitwände und Beleuchtung zerstört. Samstagmittag mussten ein Spezial-Kran und die Feuerwehr anrücken, um den Schwertransporter von der Auffahrtsrampe auf die A 4 zu entfernen. Betonleitwände wurden verschoben. Der Sondertransporter, der Stahlkons­truktionen geladen hatte, wurde auf den Pannenstreifen verfrachtet.

(mag)