Auf der Suche nach Hilfe: Schlange vor Beratungsbus wurde immer länger

Nach Flammen-Inferno in Wien

Auf der Suche nach Hilfe: Schlange vor Beratungsbus wurde immer länger

Teilen

Die Schlange vor dem Beratungsbus für Sofortmaßnahmen wurde am Sonntag immer länger. 

Nach dem Mega-Wohnhausbrand in Wien-Simmering sind die Betroffenen auf der Suche nach Hilfe. Die Schlange vor dem Beratungsbus der Magistrationsdirektion / dem Büro für Sofortmaßnahmen wurde am Sonntag immer länger.

Auf der Suche nach Hilfe: Schlange vor Beratungsbus wurde immer länger
© Larissa Eckhardt

Auf der Suche nach Hilfe: Schlange vor Beratungsbus wurde immer länger
© Larissa Eckhardt

Und weil der 3. und 4. Stock durch Wasserschaden nicht begehbar sind, wurden jetzt alle angewiesen, in die "Simm City" – das ist ein Veranstaltungsort samt Bühne im nahegelegenen Einkaufszentrum - zu gehen, um dort von Vertreter vom Bezirk, Hausverwaltung und dem Verein, der ein Spendenkonto ins Leben gerufen hat, sowie später auch Rathausleuten informiert zu werden, wie es jetzt weitergeht.

Gerüchte: Schlamperei soll für Ausbreitung verantwortlich sein

Gerüchte, wonach sich durch Schlamperei das Feuer derart schnell ausbreiten konnte, verdichten sich indes immer mehr: Offenbar dürften beim Dachbodenausbau nur eine durchgehende Isolierung und keine zusätzlichen Feuerdämmwände errichtet worden sein. Ausgegangen ist der Brand vom Dachgeschoss des Hauses Simmeringer Hauptstraße 68-74 (ein Gebäude mit Eigentumswohnungen auf 10 Stiegen). Betroffen sind auch die Adressen Sedlitzkygasse 21 und 23. 

Ab 20 Uhr dürfen die Mieter von Stiege 2 kurz in Begleitung der Feuerwehr rein, um ihre wichtigsten Sachen zu holen. Für die restlichen Stiegen folgt morgen ein aktuelles Update.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo