Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Lehrer gemobbt

Neues Video: Das passierte nach dem Spuck-Skandal

Ein neues Video zeigt, was unmittelbar nach dem Spuck-Skandal geschah.

Der Spuck-Skandal an der HTL Ottakring zieht immer weitere Kreise. Nachdem ein Video öffentlich wurde, in dem eine Teenie-Bande der HTL Ottakring auf einen Lehrer losgeht und dieser sich mit einer Spuck-Attacke wehrt, tauchen immer mehr Details und neue haarsträubende Vorwürfe auf. Der Lehrer selbst sagt, monatelang von den Schülern gemobbt worden zu sein. Allerdings wurde er – das angebliche Mobbing-Opfer – von der Schul-Direktion suspendiert.
 
Daraufhin formierte sich eine Gruppe in den sozialen Medien, die den Lehrer unterstützen. Sie fordern ihrerseits den Rücktritt des Direktors. Die Facebook-Gruppe "Wir fordern: Rücktritt der Direktion der HTL Ottakring" hat innerhalb von wenigen Tagen 15.000 Mitglieder. 
 

Neues Video

Nun ist ein neues Video aufgetaucht, das die Sekunden unmittelbar nach dem Spuck-Skandal zeigt. Darauf sieht man, wie mehrere Schüler den Lehrer an Betreten des Klassenzimmers hindern. Die Stimmung ist dabei geladen, manche Schüler amüsieren sich aber auch über die Situation. Immer wieder ist zu hören: „Fassen Sie mich nicht an.“
 

Neue Vorwürfe

In der Online-Community wurden auch neue Vorwürfe erhoben. Der Gruppen-Admin erzählt Berichte von Schülern, die er schriftlich vorlegen könnte. Die Anschuldigungen darin sind schwer: Lehrer-Kollegen sollen demnach die Schüler zu den Mobbing-Aktionen gegen den Lehrer angestiftet haben. So schreibt der Gruppen-Admin: "Die Schüler aus den Videos (Anm. Mobbing-Videos siehe unten) sollen von - ACHTUNG (!!!) DEN ANDERERN LEHRERN dazu ermutigt worden sein, diesen Lehrer aus der Schule zu mobben. Mehrfach haben außerdem die Lehrer vor den Schülern über diesen Lehrer abgelästert, so die beiden Schüler. Deshalb soll es am Anfang auch nur eine schnelle Suspendierung des Lehrers gegeben haben, die ausgesprochen wurde und die Schüler hätte man beschützt, dass quasi nicht zu viel passiert für ihr Fehlverhalten."

Würden sich die Vorwürfe behaupten, wäre das eine neue Dimension des Skandals, so der Facebook-Gruppen-Gründer.

Was war passiert?

Der Schul-Skandal erschüttert jedenfalls ganz Österreich: In der HTL in Wien-Ottakring wehrte sich ein Lehrer mit einer Spuck-Attacke gegen einen Schüler. „Halt’s Maul!“, hatte dieser zuvor zu ihm gesagt. Der 18-Jährige stößt den Lehrer daraufhin gegen die Tafel. Handyvideos dokumentieren den Vorfall. Die Schule suspendierte den Elektrotechnik-Lehrer.

Schikane. Doch der wehrt sich: „Ich bin davor monatelang schikaniert worden“, sagte er. Vor allem mit dem Schüler, der ihn gegen die Tafel stieß, habe es Zwischenfälle gegeben. Videos belegen, wie der Lehrer von der Klasse terrorisiert wurde. Ein Schüler bestätigt im Gespräch mit ÖSTERREICH, dass die Klasse besonders undiszipliniert ist. „In dieser Klasse verhalten sie sich ur-asozial“, sagt er im Interview.

Auch andere Lehrer hätten Probleme gehabt. „Die Schüler hören nicht auf den Lehrer, das ist bei dieser Klasse Standard“, so der 19-Jährige, der zum Selbstschutz nicht namentlich genannt werden will.

Video zum Thema: Streit in HTL eskalierte: Schüler attackieren Lehrer mit Trillerpfeife
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Geiselhaft. Inzwischen hat sich auf Facebook eine Initiative mit Tausenden Anhängern gebildet, die den Lehrer unterstützen (siehe unten). ÖSTERREICH sprach mit deren Initiator, der Schüler der Schule kennt. „Es ist skurril, dass eine Gruppe Jungs sich über Monate unglaubliche Entgleisungen herausgenommen und die gesamte Schule in Geiselhaft genommen hat.“ Der Direktor habe den Schülern nur halbherzig Grenzen aufgezeigt und dem Lehrer nicht den Rücken gestärkt.

Video zum Thema: Schüler mobben Lehrer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Widerspruch. Diese Aussagen widersprechen der Darstellung von Schuldirektor Johannes Bachmair. Der hatte nach dem Vorfall betont, die Klasse habe sich bei anderen Lehrkräften unauffällig verhalten. Der Lehrer sei mit der Klasse nicht zurechtgekommen, könne sich nicht durchsetzen. Er habe die Schüler sogar provoziert und rassistisch beschimpft.

Video zum Thema: Schüler dreht sich neben Lehrer einen Joint
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Entscheidung. Der 50-jährige Lehrer werde nicht mehr an die Schule zurückkehren, legte sich der Direktor fest, bevor die Vorfälle geklärt sind. Und auch, bevor am Montag eine Disziplinarkonferenz stattfinden soll. Dort soll auch über Maßnahmen gegen den Schüler entschieden werden, der ihn gegen die Tafel stieß. 

Video zum Thema: Lehrer mit Papierkugeln beworfen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Mitschüler: "Die haben eine Schraube locker"

ÖSTERREICH: Gab es neben diesem noch andere Vorfälle?

K.: Es ist ziemlich asozial, was in den Klassen passiert. Schüler schikanieren die Lehrer und bringen sie auf 180. Dieser Lehrer wurde auch schikaniert, hat aber nie was dagegen gemacht. Diese Schüler an der Schule gehören in die Klinik, die haben eine Schraube locker. Wenn ich die sehe, bekomme ich selbst einen Wutanfall, dass ich sie schlagen will.

ÖSTERREICH: Was ist noch ­passiert in dieser Klasse?

K.: Die Schüler hören nicht auf den Lehrer, das ist bei ­dieser Klasse Standard. Ein Schüler hat eine Zigarette angezündet und geraucht neben dem Lehrer. Sie schikanieren ihn, als wäre er selbst ein Schüler, den man herumkommandieren kann. In dieser Klasse verhalten sie sich urasozial.

ÖSTERREICH: Passiert das auch bei anderen Lehrern?

K.: Sie werden auch geärgert. Die Schüler hören nicht auf sie, der Unterricht ist schlecht. Wer im Mathe-Unterricht zuhören will, kann das gar nicht. Die meisten Schüler sind zu laut. Ein richtiger Unterricht ist da nicht möglich.

ÖSTERREICH: Woran liegt das deiner Meinung nach?

K.: Die haben kein Benehmen gelernt. Ihre Eltern haben ihnen kein Benehmen beigebracht. Alle hören Deutsch-Rapper wie Capital Bra. Sie nehmen sich diese Leute, die andere Leute schikanieren und deren Musik voll von Gewalt ist, als Vorbild. Da ist auch egal, ob das ein Österreicher, ein Araber oder ein Türke ist. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten