Polizist niedergefahren: Ermittlungen wegen Mordversuchs

Bei Kontrolle in Wien

Polizist niedergefahren: Ermittlungen wegen Mordversuchs

Der Motorradlenker wurde nur leicht verletzt, der Zustand des Beamten ist kritisch.

Gegen den türkischen Motorradfahrer, der am späten Donnerstagnachmittag in Wien-Floridsdorf einen Polizisten niedergefahren und schwer verletzt hat, wird nach ÖSTERREICH-Informationen wegen Mordversuchs ermittelt. Er wurde von der Polizei bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Der Häftling, der im gelockerten Vollzug ist, wurde nur leicht verletzt. Er konnte sogar selbständig zum Röntgen gehen. Vor dem Krankenzimmer sind zwei Polizisten postiert, die den Haftbefehl sofort ausführen sollen, wenn er ausgestellt wird.

Diashow: Wiener Polizist niedergefahren

Wiener Polizist niedergefahren

×

    Für Verwirrung sorgte das jugendliche Aussehen des 29-Jährigen Türken, der wegen Drogen- und Eigentumsdelikten in der Justizanstalt Hirtenberg insgesamt rund sechs Jahre zu verbüßen hatte. Weil er zudem mit dem Ausweis seines jüngeren Bruders unterwegs war, wurde er anfangs für 16 gehalten. Die Angaben wurden inzwischen korrigiert.

    Der Zustand des 52-jährigen Polizisten hat sich nach ÖSTERREICH-Informationen verschlechtert. Der Mann, dem bei dem Unfall ein Bein abgerissen wurde, das wieder angenäht wurde, ist nach einer Gehirnblutung weiter in Lebensgefahr.

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten