Pool auf Gürtel-Fahrbahnen verzögert sich

Autofahrer müssen ausweichen

Pool auf Gürtel-Fahrbahnen verzögert sich

Auch Liegestühle, Rollrasen, Bühne und Bus zum Übernachten bei "Gürtelfrische West" nahe dem Westbahnhof - Bis 30. August auf Kreuzungsplateau Stollgasse/Felberstraße.

Wien. Am Wiener Gürtel wird man diesen Sommer für einige Wochen baden können - und zwar zwischen den Fahrbahnen: Das Projekt "Gürtelfrische West" hat mit Bekanntwerden der Pläne Anfang Juni für große Aufmerksamkeit gesorgt. Aus dem geplanten Start am 1. August wurde nichts. Das Projekt verzögert sich wegen grundlegender Neuplanung um eine Woche. Ab 8. August ist das ungewöhnliche Freibad samt Liegeplätzen, Bühne und Übernachtungs-Bus nutzbar.

Getragen wird die ungewöhnliche Aktion am Kreuzungsplateau Stollgasse/Felberstraße nahe dem Westbahnhof von den Bezirken Neubau und Rudolfsheim-Fünfhaus. Sie soll nicht nur eine Verbindung zwischen den beiden - durch die stark befahrene Verkehrsader zerschnittenen - Bezirke darstellen, sondern auch eine andere Nutzung von Stadtraum erlebbar machen. Wobei die Gürtelfahrbahnen selbst nicht beeinträchtigt werden. 150.000 Euro sind für das Vorhaben budgetiert.

Elf Meter langes Schwimmbecken

Herzstück des urbanen Erholungsraums inmitten eines mehrspurigen Asphaltteppichs ist ein Schwimmbecken mit den Maßen von elf Metern Länge, drei Metern Breite und eineinhalb Metern Tiefe. "Die Wasserqualität ist äquivalent zu jener in den Wiener Freibädern", versicherte Susanne Haider von der Kommunikationsagentur art:phalanx, die das Projekt betreut. Auch sämtliche Corona-Auflagen würden selbstverständlich erfüllt.

Um das Mini-Freibad wird es Rollrasen, Liegestühle, Duschen und einen Info-Kiosk mit Getränken und Snacks geben. Außerdem wird im angrenzenden, schon bestehenden Gürtel-Grünstreifen eine Holzbühne errichtet, wo Konzerte, Lesungen oder Tanz-Vorführungen stattfinden können. Und ein umgebauter Wiener-Linien-Langbus dient als "Ich brauch Platz"-Bus, wo nicht nur Workshops stattfinden sollen: Interessierte können darin nämlich auch einzeln übernachten, um so etwa zum Beispiel einmal hautnah einen Eindruck davon zu bekommen, was es heißt, direkt an einer Verkehrsader zu wohnen.

Geöffnet ist die "Gürtelfrische West" bis 30. August, und zwar täglich zwischen 10.00 und 22.00 Uhr. Die Nutzung ist gratis. Die Aufbauarbeiten beginnen in der Nacht auf den 4. August. Ab dann ist auch das Kreuzungsplateau für den Verkehr gesperrt. Die Abbauarbeiten sollen bis 1. September, Mitternacht, beendet sein.

Autofahrer müssen ausweichen

Für die Dauer der "Gürtelfrische West" bis zum 30. August, müssen Autofahrer ausweichen, denn die sieben Fahrspuren werden in dieser Zeit für den Autoverkehr gesperrt sein. Für Fahrradfahrer werden von Mittwoch bis Samstag von jeweils 17 bis 20 Uhr Gratis-Radchecks angeboten.