"Smombie" löste Unfall aus: 4-Jährige verletzt

Öffi-Bus musste in Wien Vollbremsung einlegen

"Smombie" löste Unfall aus: 4-Jährige verletzt

Das Verhalten eines unaufmerksamen Passanten führte zu einem Unfall mit einer Verletzten.

Wien. Mit dem Smartphone in der Hand und aufgesetzten Kopfhörern querte ein „Smombie“ – das Kurzwort ist eine Mischung aus Smartphone und Zombie – die Fahrbahn am Keplerplatz in Wien-Favoriten. Der etwa 18 bis 20 Jahre alte Passant erschrak zuerst und ging dann auf die Seite, nachdem der Busfahrer (41) seinetwegen im Kreuzungsbereich Keplergasse/Columbusgasse eine Vollbremsung hinlegen musste.

Unfall. Als der Lenker sicher war, dass niemand im Bus zu Schaden gekommen war, fuhr er weiter. Später stellte sich aber heraus, dass ein 4-jähriges Mädchen das Gleichgewicht verloren hatte und sich den Kopf an einer Haltestange gestoßen hatte.

Die Berufsrettung rückte aus, versorgte die junge Patientin und brachte sie wegen des Verdachts auf eine Schädelprellung ins Krankenhaus. Mittlerweile konnte das Kind in häusliche Pflege entlassen werden.
Jetzt sucht die Polizei nach dem unaufmerksamen Jugendlichen.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten