Straßenbahn

Baby-Glück

Straßenbahn kam zu spät, weil Fahrer zu Geburt musste

Die Straßenbahnlinie 44 kam heute aus einem erfreulichen Grund ein paar Minuten zu spät.

Wien. Am Montagvormittag kam die Straßenbahnlinie 44 um etwa 15 Minuten zu spät. Auf Facebook beschwerten sich Fahrgäste. Eine Userin schreibt, sie musste eine Viertelstunde in der Station Yppengasse auf die Bim warten. Die Antwort der Wiener Linien zur Verspätung überraschte viele.  

Baby-Glück. Bei einer "Schliefe" wurde ein Fahrer abgelöst, weil seine Lebensgefährtin in den Wehen lag. Er nahm schnurstracks den Weg in die Klinik auf. Ob er jetzt schon Papa ist, wisse man bei den Wiener Linien noch nicht. Aber sie halten die Daumen. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten