Schuldner im Auto angeschossen

Streit unter Türken

Schuldner im Auto angeschossen

Teilen

Wegen mehrerer 10.000 Euro herrscht zwischen zwei türkische Gastronomen „Krieg“.

Dem Vernehmen nach hatten die beiden gemeinsam einiges Geld in ein Restaurant investiert, wobei der Jüngere vom Älteren (54) schon seit längerem eine gewisse Summe, die er dem anderen geliehen hatte, zurückforderte. Da er immer wieder vom Schuldner vertröstet wurde, riss dem 36-Jährigen jetzt der Geduldsfaden.

Zunächst besorgte sich der Gläubiger in einem Nachtlokal von einem Mann, an den er sich angeblich nicht mehr erinnern will, eine Pistole – eine Mauser HSC 7,65, wie sie schon von der deutschen Wehrmacht verwendet wurde. Und Munition.

Kugel durchschlug Arm und traf Oberschenkel

Samstag gegen 13 Uhr schritt der Gläubiger dann zur ultimativen „Abmahnung“ – er lauerte seinem Kontrahenten in der Martinstraße in Währing auf, wo der 54-Jährige in seinem geparkten Auto vor einer Bio-Supermarkt-Filiale saß und auf seine Frau wartete.

Dann drückte der Schütze ab und das Projektil durchschlug die geschlossene Fensterscheibe des Pkw. Der von dem Angriff völlig überraschte Lenker erlitt einen Durchschuss des linken Oberarmes und einen Streifschuss am rechten Oberschenkel. Das Opfer wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Täter stellte sich wenig später selbst in der Polizeiinspektion Urban-Loritz-Platz.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo