Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Drei Tiere in den Wienerwald gebracht

Süße Käuze aus dem Tiergarten Schönbrunn werden ausgewildert

Der Habichtskauz ist nach dem Uhu die zweitgrößte Eule Mitteleuropas.

Wien. Anfang März sind im Tiergarten Schönbrunn drei Habichtskäuze geschlüpft, sie werden nun in den Wienerwald ausgewildert. In einer großen Voliere mitten im Wald werden die jungen Vögel auf ihr Leben in der Wildbahn vorbereitet. "Die Habichtskäuze können sich ganz in Ruhe an die Geräusche im Wald gewöhnen", erklärte Richard Zink von der Österreichischen Vogelwarte der Vetmed Wien.

© Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

"Auch ihre Flugmuskeln und der Mäusefang werden noch trainiert, bevor wir in etwa zwei Wochen ein Türchen der Voliere öffnen und die Vögel hinaus in den Wald fliegen werden", sagte Zink. Die beiden Brutpaare im Tiergarten Schönbrunn waren heuer besonders fleißig, berichtete der Zoo in einer Aussendung am Freitag. Deshalb können noch zwei weitere junge Käuze, die Ende März geschlüpft sind, an das Wiederansiedlungsprojekt übergeben werden.

Zweitgrößte Eule Mitteleuropas

Der Habichtskauz ist nach dem Uhu die zweitgrößte Eule Mitteleuropas. In Österreich wurde er vor vielen Jahrzehnten ausgerottet. 2009 wurde ein großes Wiederansiedlungsprojekt ins Leben gerufen. Über 300 junge Habichtskäuze aus Zoos und Zuchtstationen wurden seither im Wienerwald und im Wildnisgebiet Dürrenstein ausgewildert. "In der Wildbahn gibt es mittlerweile 30 Brutpaare. Das macht uns zuversichtlich, dass der Habichtskauz langfristig in unsere Wälder zurückkehrt. Für die Zusammenarbeit mit Zoos und Zuchtstationen sind wir sehr dankbar", sagte Zink.
 
© Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
 
© Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
 
Allein aus dem Tiergarten Schönbrunn waren es 41 Habichtskäuze, die im Rahmen des Projektes wiederangesiedelt wurden. "Heuer unterstützen wir dieses wichtige Projekt nicht nur mit Jungvögeln, sondern finanzieren auch den Bau und die Montage von fünf Nistkästen im Wiederansiedlungsgebiet", erläuterte Regina Kramer, Kuratorin für Artenschutz im Tiergarten Schönbrunn.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten