Wien

Bluttat: Ehemann ersticht 5-fache Mutter

Artikel teilen

Am Mittwochabend kam es in der Katharinengasse in Wien-Favoriten zu einer Bluttat.

Wien. Es ist bereits der 33. Frauenmord in diesem Jahr. Die schreckliche Bluttat in einer afghanischen Familie ereignete sich am Mittwochabend in Wien-Favoriten. Um kurz nach 18 Uhr kam es, laut Polizei, in einer Wohnung in der Katharinengasse zu einem heftigen Streit zwischen einem 62-jährigen Mann und seiner 50 Jahre alten Ehefrau - einer fünffachen Mutter. Die Gemüter erhitzten sich und die Situation eskalierte. Es kam zunächst zu Handgreiflichkeiten, ehe der Mann zum Messer griff.
 
Video zum Thema: Mord in Favoriten: Horror nach Bluttat
 
Die Wiener Berufsrettung war am Ort des Geschehens, doch für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer ist der gestern Abend noch an Ort und Stelle festgenommene Mann nicht geständig.

© Viyana Manset Haber
Mord Favoriten Wien Katharinengasse
× Mord Favoriten Wien Katharinengasse

Baby der Ermordeten kam vor zwei Wochen zur Welt

Kinder anwesend. Bei der ermordeten Rahima R. handelte es sich um eine fünffache Mutter, erst vor zwei Wochen kam ihr jüngstes Baby per Kaiserschnitt zur Welt. Vier Kinder des afghanischen Ehepaares sollen bei der Tat in der Wohnung anwesend gewesen sein. Eine Nachbarin erzählt, dass eine der beiden Töchter auf den Gang hinausgelaufen war und schrie: „Meine Mama ist verletzt.“

© Viyana Manset Haber
Mord Favoriten Wien Katharinengasse
× Mord Favoriten Wien Katharinengasse

 

Probleme mit Mann: Frau wandte sich an Verein

Hilferuf. Dass die Ermordete Probleme mit dem Ehemann, Noor Agha R., hatte, soll schon länger bekannt gewesen sein. Die 50-jährige Afghanin hatte sich bereits Hilfe bei einem Verein gesucht. Der hatte sich auch darum gekümmert, der Frau – sie soll kein Deutsch gesprochen haben – bei der Anmeldung ihres zwei Wochen alten Babys zu helfen, weil der Ehemann sich weigerte, das zu übernehmen.
 
Bei ebendiesem Verein rief der 16-jährige Sohn der Ermordeten dann am Mittwoch an und bat: „Bitte helft uns.“ Eine mit dem Fall der Familie vertraute Ärztin machte sich sofort auf den Weg in die Wohnung in der Katharinengasse. Von der Polizei erfuhr sie dort, dass die fünffache Mutter ihren Verletzungen erlegen war. Ihre fünf Kinder befinden sich jetzt in Obhut des Jugendamtes.
 
(say/kor)
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo