Wien

Weihnachten gerettet: Das sagt der Polizist

Artikel teilen

Polizist Niko F. beweist: Die schönsten Weihnachtsgeschichten schreibt das Leben.

Simmering. Revierinspektor Niko F. ist bescheiden. So bescheiden, dass er nicht einmal ein Foto von sich in der Zeitung sehen will. Und trotzdem ist er der Held des Tages – denn er hat für gut ein Dutzend Familien Weihnachten gerettet.

Und das kam so: Am 10. Dezember erreichte die Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße ein „Notruf“. 16 Amazon-Pakete lagen herrenlos mitten in der Anton-Steinböck-Gasse herum. Der Polizist mit Herz Niko F. erhielt trotz mehrfacher Anrufe beim Onlinehändler keine Auskunft, was damit geschehen solle.

„Nach der Arbeit habe ich jetzt schließlich selbst vier Stunden lang Pakete zugestellt, damit diese noch rechtzeitig zu Weihnachten ankommen. Die meisten Familien waren richtig glücklich, manche hatten aber auch nach Beschwerden schon Ersatzlieferungen erhalten“, schildert Niko F. im ÖSTERREICH-Gespräch.

© LPD Wien
Weihnachten gerettet: Das sagt der Polizist

Morgen neuer Versuch. „Und weil drei Pakete noch nicht abgeholt sind, starte ich morgen noch einen neuen Zustellversuch. Schließlich waren da auch Playmobil-Packerl für kleine Kinder dabei. Die will ich nicht enttäuschen“, so Santa Niko F.

Das ist nicht das erste Mal, dass die Simmeringer Weihnachtsengerl spielen: Vor exakt zwei Jahren gaben sie einem Euromillionen-Großgewinner den verlorenen Tippschein zurück. Frohes Fest!

J. Galley

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo