Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

25-Jähriger überlebte brutalen Übergriff nicht

Zeugen melden sich nach tödlicher Attacke am Donaukanal

Mann soll mit Faustschlägen und Tritten auf die Opfer losgegangen sein.

Wien. Nach der tödlichen Attacke auf zwei Männer am Wiener Donaukanal am 2. August haben Zeugen von einem männlichen Täter berichtet. Dieser sei auf die beiden Opfer mit Faustschlägen und Fußtritten losgegangen. Ein 25-Jähriger überlebte den brutalen Übergriff nicht.

Laut Zeugen war der Täter zunächst auf den jungen Mann losgegangen. Danach attackierte er auch den zweiten Passanten, einen 48-jährigen Österreicher. Der junge Iraker verstarb einige Tage später im Spital.

Von unbekanntem Täter angegriffen

Der 25-Jährige und der Österreicher waren am Sonntag vor einer Woche kurz nach 6.00 Uhr von Polizisten einige Meter von einander entfernt am Weg unter der Augartenbrücke liegend entdeckt worden. Der Jüngere wurde laut den bisherigen Ermittlungen im Bereich des derzeitigen Party-Hotspots von dem unbekannten Täter angegriffen, dabei wurden ihm massive Kopfverletzungen zugefügt. Der Mann war nicht mehr ansprechbar.

Der 48-Jährige erlitt Prellungen, auch zwei Zähne wurden ihm ausgeschlagen. Er gab an, sich an den Hergang und die Hintergründe der Attacke nicht erinnern zu können. Den 25-Jährigen kenne er nicht. Auch eine Personenbeschreibung des Täters konnte er nicht machen. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, die die Attacke vielleicht auch gefilmt haben. Hinweise, auf Wunsch auch anonym, werden unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegengenommen.