sb10068346ba-001

Sie leidet seitdem unter Panik

Wienerin: Wurde aus Auto mit Waffe bedroht

Artikel teilen

Junge Frau schildert Szenen wie aus Chicago – mitten in Wien.

Szenen wie aus einem schlechten Action-Film, dabei mitten in Wien. Eine junge Wienerin entging vergangene Woche offenbar nur knapp einer Katastrophe. Wie jeden Tag wollte die junge Frau um 0.30 Uhr mit ihrem Hund eine Runde Gassi gehen, doch in dieser Nacht änderte sich alles.

5 Maskierte Männer mit Pistole
Im Gespräch mit oe24.at erzählt die Wienerin von ihrer Horror-Nacht. In einer Nebengasse erspähte die Frau ein Auto. Die Insassen: Fünf maskierte Männer. Zunächst machten die Männer mit lauten Motorengeräuschen auf sich aufmerksam. Die Frau glaubte, es würde sich lediglich um einen betrunkenen Fahrer handeln, doch was dann geschah, kann man nur als Horror bezeichnen. Laut Angaben der Wienerin dürften die Männer eigentlich einem Jugendlichen aufgelauert haben, doch als dieser flüchtete, wendeten sie sich der Hundebesitzerin zu.

Plötzlich fuhren die Männer zur Frau und sprachen sie an. Sie verstand sie jedoch nicht.

"Wie auf Drogen"
Als sie einen Blick ins Auto warf, traf sie der Schlag. Fünf maskierte Männer starrten sie an – einer zückte plötzlich eine Waffe und zielte der schockierten Frau mitten ins Gesicht. „Die anderen Männer im Auto schienen, als ob sie den Schützen anfeuerten – sie wirkten wie auf Drogen“, erzählt die traumatisierte Wienerin.

Nur durch einen Zufall konnte sich die junge Frau aus dieser Situation befreien: „Mein Glück war, dass neben mir ein Baum stand. In kleinen Schritten hab ich mich in Richtung dieses Baumes bewegt, währenddessen  hat mir der Schütze ganz tief in die Augen geschaut.“ Nur durch einen beherzten Sprung in Richtung der Deckung konnte die Frau nach eigenen Angaben wohl Schlimmeres verhindern.

Panik
Indes brach Panik im Auto aus. Der Schütze versuchte weiterhin auf die Frau zu zielen. Mit Hilfe-Schreien versuchte die Frau auf sich aufmerksam zu machen „Ich habe dann meinen Hund gepackt und bin Zick-Zack Richtung Polizeistation gelaufen“.

Dort wurde ihr Fall schlussendlich aufgenommen. Seit dieser Nacht plagen die junge Frau Panikattacken.

Im Gespräch mit oe24.at bestätigt die Wiener Polizei einen Vorfall zur besagten Zeit. Die Beamten tappen derweil im Dunkeln. Zwar wurde eine Streife ausgeschickt, doch diese blieb erfolglos. Da weder Zeugen noch das zweite Opfer – der Jugendliche – auffindbar sind, ist eine Fahndung nach den Tätern schwierig. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt wegen gefährlicher Drohung erstattet.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo