SPÖ: Erste Hilfe für Freund

Nach Pensionsdebatte

SPÖ: Erste Hilfe für Freund

Gestern outete SP-EU-Kandidat Freund seine ORF-Abfer­tigung und Pension …

Gestern zog die SPÖ-Spitze die Notbremse. Am Vormittag eilten Kanzleramtsminister Josef Ostermayer und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Da­rabos zum unter Druck geratenen SPÖ-Kandidaten Eugen Freund. Ihr eindeutiger Rat: Jetzt alles offenlegen.

Wie von ÖSTERREICH berichtet, ist der ehemalige ORF-Moderator wegen seiner ORF-Pension und einer Abfertigung in die Schlagzeilen geraten. Nicht die Ansprüche selbst, sondern die mangelnde Transparenz wurden kritisiert. Damit hat Freund jetzt Schluss gemacht. Gestern veröffentlichte er die Zahlungen und bestätigte den ÖSTERREICH-Bericht: Er hatte 1999 90.000 Euro vom ORF als Betriebspension ausbezahlt bekommen. Zu seinem Abschied kam – nach 31 Jahren Beschäftigung beim ORF – eine Abfertigung in Höhe von 246.000 Euro dazu. Alle­samt Beträge, die Freund zustehen.

SPÖ schult Freund jetzt ein und will »Themen setzen«
Ostermayer, der „Erfinder“ von Freund, und Darabos wollen den Ex-ORF-Mann jetzt auch inhaltlich schulen. Mit Freund werden sie die inhaltlichen Kerndaten der Sozialdemokratie nun auf Punkt und Beistrich büffeln, damit Hoppalas wie der 3.000-Euro-für-Arbeiter-Sager von Freund künftig nicht mehr vorkommen ­können.

SPÖ dementiert, dass Freund zurücktreten wird
Der rote EU-Spitzenkandidat soll ab jetzt mit „Themen punkten“, sagt ein SPÖ-­Stratege. Die SPÖ möchte den 63-jährigen Freund in das direkte Duell mit der FPÖ schicken.

In der roten Welt hofft man jedenfalls, dass die Pleiten-, Pech- und Pannenserie von Freund nun beendet ist. Dass er zurücktreten könnte, dementiert die SPÖ ­jedenfalls.

Isabelle Daniel

Freund über seine ORF-Ansprüche: "90.000 Euro Pension"

Gestern sorgte Eugen Freund mittels Aussendung doch noch für Transparenz: Es sei der „Eindruck entstanden, als würde ich etwas verschweigen. Das tut mir leid.“ „Deshalb möchte ich hiermit alle Ansprüche und Auszahlungen, die ich in meiner 31-jährigen Tätigkeit beim ORF erworben habe, auf den Tisch legen. Ich hoffe, damit einen Beitrag zur Glaubwürdigkeit und Transparenz zu leisten.“

Und konkret: „Wie viele meiner damaligen ORF-KollegInnen habe ich im Jahr 1999 das Angebot des ORF angenommen und mir meine Pensionsbeiträge in Höhe von rund 90.000 Euro brutto auszahlen lassen.“ Und: Nach Beendigung seiner Tätigkeit im ORF habe er sich die ihm „gesetzlich zustehende Abfertigung in Höhe von 246.000 Euro auszahlen lassen“.

Isabelle Daniel

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten