Rendi-Wagner vor Krisen-Sitzung schwer unter Druck

TV-Auftritt sorgt für Kopfschütteln

Rendi-Wagner vor Krisen-Sitzung schwer unter Druck

Nach einem TV-Auftritt im ORF-„Report“ steigt der Druck auf SP-Chefin Rendi-Wagner.

Die SPÖ-Chefin war in dem Interview ins Schleudern geraten – dass sie nicht auf Anhieb sagen konnte, wofür die SPÖ steht, sorgte noch am Mittwoch parteiintern für Kopfschütteln. „Wir sind wirklich unser eigener Feind“, so ein SPÖ-Vorständler, dem Rendi an sich positiv gegenübersteht. Und der linke Traiskirchner SPÖ-Bürgermeister konnte sich einen Seitenhieb auf einen hoch bezahlten Berater (20.000 €/Monat) der Parteichefin nicht verkneifen: „Man muss schon fragen, ob sie da die richtigen Berater hat.“

Es geht um Rendi

Am Freitag geht das SPÖ-Präsidium in einer Krisenklausur. Auch wenn Babler betont, dass „Rendi-Wagner am wenigsten schuld an der Misere ist, das waren schon andere“ – seit der Entscheidung, ausgerechnet Wahlkampfleiter Christian Deutsch zum neuen Parteimanager zu machen, geht es auch um die Parteichefin selbst. Ihr Glück bisher: Es findet sich derzeit niemand, der eine Revolte anzettelt. Doch kommendes Wochenende wählt Vorarlberg und Ende November die Steiermark – und besonders bei der Steirer-Wahl erwartet die Roten eine satte Niederlage. Dann könnte die Obfraudebatte heiß werden.

Der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer erwartete sich von der Klausur am Freitag zwar nicht, dass die SPÖ neu gegründet wird – er will aber, dass „ein dreistufiger Prozess gestartet wird“. Zuerst sollte ein klares inhaltliches Bild gezeichnet werden, dann geht es um Strukturen – „und am Ende muss es darum gehen, wer das alles glaubhaft verkörpert“, so Dornauer.

Ob das dann noch Rendi-Wagner sein wird, ist also völlig offen … G. Schröder

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten