Türkis-Pink-Grün beliebteste Koalition

Umfrage-Beben: 59% wollen Kurz als Kanzler

Hauptprofiteur der Neuwahl ist Kurz. Er erreicht sowohl persönlich als auch mit Partei Bestwerte.

Die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage des Research-Affairs-Instituts (1.000 Befragte, 29. Mai bis 4. Juni) bringt vier Monate vor der Wahl ein Polit-Beben für Sebastian Kurz und seine ÖVP:

  • Die ÖVP kommt demnach auf 38 %. Das wäre ein Plus von rund 7 % gegenüber der letzten Nationalratswahl.
  • Die SPÖ liegt hingegen bereits 15 % hinter den Türkisen und kommt in der neuen Umfrage nur noch auf 23 %.
  • Die FPÖ würde bei einer Wahl derzeit 17 % erreichen.
  • Spannend ist das Match um Platz 4 zwischen Neos und Grünen: Beide kommen auf 9 %.

Rekord-Wert für Kurz 
 bei der Kanzler-Frage

Bei einer Kanzlerdirektwahl wäre das Ergebnis sogar noch eindeutiger: 46  % würden Sebastian Kurz direkt zum Kanzler wählen (+5 % gegenüber der letzten Umfrage). Das ist der beste Wert, den der ÖVP-Chef je hatte. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner liegt in der Kanzlerfrage hingegen nur bei 19 % (–7 %) und damit gleichauf mit FPÖ-Chef Norbert Hofer.

59 % wollen Kurz-Comeback

Research Affairs fragte auch, ob Sebastian Kurz nach der Neuwahl im September wieder Kanzler werden soll: Eine klare Mehrheit von 59 % der Befragten will Kurz wieder als Kanzler. Nur 41  % sind dagegen.

26 % sind für Türkis-Pink-Grün, 21 % für Türkis-Blau

Türkis-Pink-Grün vorne. Interessant ist die Koalitionsfrage: 26 % der Österreicher wünschen sich eine Koalition der ÖVP mit Neos und/oder Grünen. Für eine Neuauflage von Türkis-Blau sind 21 %. Eine „große“ Koalition aus ÖVP und SPÖ finden hingegen nur 8 % gut, Rot-Blau sogar nur 6 %.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten