Umfrage-Beben: FPÖ holt SPÖ ein

Nach Bild-Affäre: Watsche für Rendi

Umfrage-Beben: FPÖ holt SPÖ ein

Wien. Immerhin Platz 2 ­hatte die SPÖ seit Jahresbeginn sicher gepachtet gehabt. Damit ist es jetzt Schluss. In der brandaktuellen ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 1.004 Online-Interviews vom 24.–30. Oktober 2018, Schwankungsbreite 3,2 %) gibt es für die neue SPÖ-Chefin ­Pamela Rendi-Wagner ein schmerzhaftes Patt: Rot und Blau liegen erstmals seit Jänner 2018 gleichauf.

grafik.jpg © oe24 Grafik Wen würden Sie wählen? Rendi-Wagner und ihre SPÖ verlieren (Research Affairs , 1.004 Online-Interviews vom 24.–30. Oktober 2018, Schwankungsbreite maximal: 3,2 %).

Konkret kommt die SP auf 25 % – ein Minus von einem Prozentpunkt im Vergleich zu vor zwei Wochen. Anfang Oktober – bei ihrem Amtsantritt als SPÖ-Chefin – waren Rendis Rote sogar noch bei 27 % gelegen. Nur ein Strohfeuer wie es scheint. Und jetzt holt auch noch die FPÖ auf: 25 % (+1) macht ebenfalls Platz 2 – Blau hat also Rot eingeholt.

Drozdas Gemälde-Gate gab wohl den Ausschlag

Der Grund für den Sinkflug liegt auf der Hand: das Gemälde-Gate von Rendis engstem Vertrauten, SPÖ-Geschäftsführer Thomas Drozda. Der hatte ein 19.000-Euro-Bild, das er als Kanzleramtsminister geliehen hatte, in die SPÖ-Zentrale mitgenommen. Ohne Genehmigung, wie sich herausstellte. Zwar hat Drozda das Bild zurückgegeben, der Image-Schaden ist aber da.

An der Spitze bleibt die ÖVP von Sebastian Kurz mit 34 % unangefochten, bei einer Kanzler-Wahl hätte er sogar 40 %. Die Neos bleiben bei 7 %, die Grünen bei 4. Die Liste Pilz käme derzeit mit 2 % nicht einmal ins Parlament.

grafik1.jpg © oe24 Grafik Kanzlerfrage: „Wen würden Sie direkt zum  Bundeskanzler wählen?“

Schlechte Noten für rote Performance in Opposition

Da wartet auf Pamela Rendi-Wagner noch eine Menge Arbeit. Vier Wochen nach Amtsantritt sieht sich ihre Partei in einer Krise: Auf die Frage, wie sie die Arbeit der SPÖ in der Opposition bewerten, zeigen sich nur 32 % zufrieden: Nur 8 % sind mit den Roten „sehr“, weitere 24 % „eher zufrieden“.

grafik3.jpg © oe24 Grafik Zufriedenheit... mit der SPÖ: Nur 32 % sind mit Rendi zufrieden. 68 % nicht.

Die Werte der Regierung sehen da völlig anders aus: Gleich 55 % sind mit ihr („sehr“ bzw. „eher“) zufrieden. Das ist vom Spitzwert 66 % für die Koalition (vom Frühjahr 2018) zwar ein Stück  entfernt. Um die SPÖ zu distanzieren, reicht es ­allemal. Kein Wunder: Fragt man nach den Schulnoten, erhält die SPÖ einen Dreier (2,8). die ÖVP hingegen 2,2, die FPÖ 2,4.

grafik2.jpg © oe24 Grafik Zufriedenheit...mit Regierung: 55 % (15 „sehr“ & 40 % „eher“) sind zufrieden. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten