Wien-Wahl wird 
zu Polit-Thriller

FPÖ holt auf

Wien-Wahl wird 
zu Polit-Thriller

In Wien wird erst am 11. Oktober gewählt – doch die Wahl entwickelt sich zu einem reinen Zweikampf zwischen den politischen Gegenpolen Häupl und Strache.

Beide legen im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt zu.

150919_W_Sonntagsfrage.jpg © TZ ÖSTERREICH

Strache braucht nur noch 2 %, um Häupl zu stürzen

- Die SPÖ steht 22 Tage vor der Wahl auf dem für sie katastrophalen Wert von 35 % – ein Minus von 9 % zur Wahl 2010.

Doch Häupl hat den Trend in dieser Woche umgedreht, legt erstmals ein Prozent zu und schaltet nun offenbar den Wahlkampf-Turbo ein.

- Die FPÖ mit HC Strache verbessert sich – so wie Häupl – um ein Prozent, erreicht nun schon 33 %. Strache liegt nur 2 % hinter Häupl, damit in direkter Reichweite von Platz 1.

Das Giganten-Duell Häupl gegen Strache geht zu Lasten der kleineren Parteien:

- Die Grünen verlieren erstmals in einer Gallup-Umfrage gegenüber der Wahl 2010 und würden auf 12 % fallen.

- Die ÖVP wird nahezu zerrieben, fällt auf 10 % und muss kämpfen, in der Hauptstadt nicht „einstellig“ zu werden.

- Für die Neos könnte Wien zum Erfolg werden – sie liegen mit 7 % überraschend gut, somit klar über der Einzugsmarke in den Gemeinderat.

Wer gewinnt „Asyl“?

Entscheidend für die Wien-Wahl wird, wem die Wiener mehr Kompetenz in der Flüchtlingsfrage zubilligen. Häupl führt.

Die Frage aller Fragen bei der Wien-Wahl wird: Wer hat die bessere Antwort und die besseren Lösungen für den Flüchtlings-Ansturm?

Michael Häupl führt in dieser Frage überraschend deutlich gegen den Anti-Asyl-Kämpfer HC Strache. Häupl trauen 48 % der Wähler die bessere Asyl-Lösung zu – Strache dagegen nur 28 %.

In der Bürgermeister-Direktwahl würde Häupl gegen Strache ebenfalls mit 50 zu 30 % gewinnen.

150919_W_Buergermeister_.jpg © TZ ÖSTERREICH

Rot-Grün wackelt

Die rot-grüne Koalition kommt nur auf 47 % – braucht Häupl die ÖVP zum Mitregieren?

46,8 % sind angeblich die „magische Marke“, mit der man im Wiener Rathaus die Regierungs-Mehrheit hat.

- Rot-Grün wäre mit 47 % nur noch minimal über der Regierungsmehrheit. Vermutlich bräuchte Häupl die ÖVP oder die Neos für eine Dreier-Koalition.

150919_W_SonntagsTorte.jpg © TZ ÖSTERREICH

54 % der Wiener sind mit Häupls Arbeit zufrieden

Die Zufriedenheit mit Rot-Grün ist mit 42 % nicht berauschend. Mit Häupl als Bürgermeister sind aber 54 % der Wiener zufrieden.

Mit der Lebensqualität in Wien sind sogar 76 % aller Wiener zufrieden. Bei den SPÖ-Wählern sind es 93 %, bei VP-Wählern sogar 94 %, nur die FP-Wähler sind mehrheitlich (46:54) unzufrieden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten