FPÖ wird Ex-Kassier Tschank ausliefern

Blaue Vereine

FPÖ wird Ex-Kassier Tschank ausliefern

Artikel teilen

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht auf verdeckte Parteienfinanzierung.

Im Zuge der Ermittlungen rund um das „Ibiza-Video“ hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) beim Parlament die Auslieferung des FPÖ-Abgeordneten Markus Tschank beantragt. Er war früher Kassier eines jener FPÖ-nahen Vereine, die bei den Ermittlungen wegen verdeckter Parteienfinanzierung ins Visier geraten sind. Es gilt die Unschuldsvermutung. Ex-FPÖ-Chef Strache hatte in dem Video ja erzählt, dass mehrere vermögende Personen Geld über partei­nahe Vereine an die FPÖ geschleust haben sollen, um die Meldepflicht an den Rechnungshof zu umgehen.

Die FPÖ stimmt der Auslieferung zu, möglich ist die am 13. Juni. Tschank war bis Dienstag übrigens auch Finanzreferent der FPÖ, wurde nun aber relativ unauffällig von Hubert Fuchs abgelöst.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo