Neue Strategien

Blauer Blues: Jetzt setzt Strache alles auf seinen Kanzler-Plan

Man werde die Wut der Wähler für die Nationalratswahl nutzen.

Niederlage

Die Anfechtung der Stichwahl – samt gestriger Wiederholung – hat die FPÖ zwar knapp drei Millionen Euro gekostet, aber doch nur eine Niederlage eingebracht. Jetzt will FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wieder die volle Konzentration auf Nationalratswahlen.

Blaue Wut

Im Umfeld von Strache ist man nicht einmal unglücklich über Hofers klare Niederlage. „Nun bleibt die Wut der Wähler und wir können das für die Nationalratswahl nutzen“, sagt ein FP-Stratege.

Strache würde freilich einen ähnlich aggressiven Wahlkampf fahren wie es Hofer im Finale machte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten