Brunner

Bundesgeschäftsführerin

Brunner folgt Niedermühlbichler in SPÖ-Zentrale

Frauengeschäftsführerin übernimmt organisatorische Agenden der SPÖ.

Die SPÖ hat die Nachfolge des im Zuge der Facebook-Affäre zurückgetretenen Bundesgeschäftsführers Georg Niedermühlbichler geklärt. Nach Informationen der APA wird sich Frauengeschäftsführerin Andrea Brunner (38) der organisatorischen Agenden annehmen. Hinzugezogen wird Finanzchef Christoph Matznetter, der sich um die Aufarbeitung der Causa Silberstein kümmern soll.

Auch Matznetter Geschäftsführer
Das SP-Präsidium hat sich in einer Telefonkonferenz entschieden, mit zwei interimistischen Bundesgeschäftsführern die Nachfolge von Georg Niedermühlbichler zu regeln. Neben Andrea Brunner, die für organisatorisches zuständig ist, wurde nun auch der Abgeordnete Christoph Matznetter offiziell mit dem Posten betraut. Er soll dabei auch die Kommunikation nach außen übernehmen.

In beiden Fällen ist eine Befristung bis zur Wahl vorgesehen. Erst danach ist die dauerhafte Neubesetzung der Bundesgeschäftsstelle geplant. Dass die Tirolerin Brunner den Posten dauerhaft übernimmt, gilt als unwahrscheinlich



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten