Werner Faymann

"Dumme Anschuldigungen"

Budapest beleidigt Werner Faymann

Außenminister Szijjarto sieht "jämmerliche Lügenkampagne" gegen sein Land.

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto hat Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) wegen jüngster Aussagen angegriffen. Faymann setze seine "jämmerliche Lügenkampagne" gegen Ungarn fort, erklärte Szijjarto am Mittwoch in einer Aussendung.

Faymann hatte im Interview mit einer österreichischen Tageszeitung auf die Frage, ob Österreich in punkto Grenzschutz in der Flüchtlingskrise mittlerweile nicht Teil der "Orban-Koalition" sei, geantwortet: "Ich lasse mich nicht mit jemandem vergleichen, der keine Flüchtlinge nimmt, sie nicht ordentlich betreut und in ein faires Verfahren bringt."

Außenminister Szijjarto wies diese "dummen Anschuldigungen" zurück. Ungarn habe stets Migranten aufgenommen, nur keine Wirtschaftsflüchtlinge. Zugleich sei in Ungarn für alle Migranten eine ordentliche Versorgung und ein korrektes Verfahren gesichert. Während Faymann im Vorjahr Ungarn noch wegen seines Grenzzaunes beleidigt und die "Politik der offenen Tore" verkündet habe, baue er heute selbst einen Zaun und wolle das Tor schließen. Laut Szijjarto hat Faymann in den vergangenen Monaten ein Verhalten an den Tag gelegt, das "eines europäischen Politikers unwürdig" ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten