Nächtliches Treffen der SPÖ-Rebellen in Tirol

Politik-Insider

Nächtliches Treffen der SPÖ-Rebellen in Tirol

Warum sich der burgenländische Landeschef und der Tiroler SPÖ-Vorsitzende trafen.

Strategie. Freitag, gegen 19 Uhr, fuhr ein schwarzer BMW in Reutte in Tirol vor. Aus dem Auto stiegen Hans Peter Doskozil, seines Zeichens SPÖ-Chef im Burgenland, und eine blonde Frau. Empfangen wurden die beiden vom SPÖ-Boss von Tirol, Georg Dornauer.

So weit, so ungewöhnlich? Nicht unbedingt, denn das Trio entschwand nicht in ein nettes Lokal zum Abendessen, sondern in ein SPÖ-Bezirksbüro. Das Treffen der SPÖ-Rebellen war auf Diskretion ausgelegt. Doskozil und Dornauer – die beide immer für einen besonders „eigenständigen“ Kurs gegenüber der SPÖ-Spitze in Wien bekannt sind – sind freilich eng befreundet und auch politische Buddys.

Der eine koaliert etwa mit den Blauen, der andere will Rot-Blau auch nach dem Ibiza-Video nicht ausschließen. Die zwei SPÖ-Rebellen haben sich laut SPÖ-Insidern in den vergangenen Monaten „immer wieder dezent getroffen, um sich abzustimmen“.

In den letzten beiden SPÖ-Präsidien – Doskozil erschien beide Male nicht – flogen die Fetzen. Dass die Herren jetzt den großen Umsturz planen, gilt als höchst unwahrscheinlich. Allerdings, so ein SPÖ-Insider: „Sie wollen wohl eher den Tag nach der Wahl schon vorbereiten …“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten