Kurz Kogler

Kogler schon im Mai dran

Der Impfplan der Regierung

Drei Millionen Impfungen wurden verabreicht. Jetzt werden auch Politiker geimpft.

Wien. 9,3 Prozent sind in Österreich seit Freitag voll immunisiert. 25 Prozent haben einen Erststich erhalten. Insgesamt wurden drei Millionen Impfungen verabreicht.

Laut Kanzler Sebastian Kurz sei das bereits der „Ketchup-Effekt“. Tatsächlich geht endlich was weiter beim Impfen. Und damit trauen sich auch Politiker, sich impfen zu lassen. Der erste Spitzenpolitiker – gemäß Alter –, der geimpft wurde, war Alexander Van der Bellen (Biontech/Pfizer).

Danach folgte Bildungsminister Heinz Faßmann (AstraZeneca). Im Mai sollten ­Vizekanzler Werner Kogler und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner das Vakzin erhalten. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wurde als Arzt bereits im Jänner mit Pfizer geimpft. Mittlerweile haben sich auch FPÖ-Chef Norbert Hofer und SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (beide Pfizer) immunisieren lassen. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger wird kommende Woche mit Pfizer geimpft.

Von den Landeshaupt­leuten waren Hermann Schützenhöfer (Steiermark), Günther Platter (Tirol) und heute Markus Wallner (Vorarlberg) bereits dran. Als Nächstes sollten Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Niederösterreichs Johanna Mikl-Leitner und Kärntens Peter Kaiser folgen. Sie alle wollten sich an die Priorisierungslisten halten. Das gilt auch für die Bundesregierung.

Jüngere Politiker sind erst im Juni an der Reihe

Warten. Am längsten – bis Juni – warten müssen Kanzler Sebastian Kurz, Justizministerin Alma Zadic und Finanzminister Gernot Blümel, die alle unter 40 sind. Kurz hat angekündigt, sich mit AstraZeneca impfen zu lassen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten