Dörfler über Blanco

"Der sollt' sich mal das Gesicht waschen"

Kärntens Landeshauptmann Dörfler soll diesen "Scherz" angeblich auf Kosten von Roberto Blanco gemacht haben - behauptet die Landes-SPÖ.

Der Kärntner BZÖ-Landeshauptmann Gerhard Dörfler bleibt mit fragwürdigen Sagern im Gespräch. Nach seinem rassistischen Witz über den Schlagersänger Roberto Blanco und einem Bonmot über Polizeibeamte ist nun ein neuer Scherz aufgetaucht.

"Gesicht waschen"
Laut Kärntner SPÖ soll der Orange Spitzenkandidat für die Landtagswahlen Anfang März wörtlich vor Zeugen über Blanco gesagt haben: "Der sollt' sich mal das Gesicht waschen." Der rote Landesgeschäftsführer Gerald Passegger will das am Sonntag zugetragen bekommen haben.

"Ahnungslos oder rassistisch"
Für Passegger lässt Dörflers Sager nur zwei Interpretationsmöglichkeiten: Entweder der Landeshauptmann orte bei Blanco in Unkenntnis dessen ethnischer Herkunft ein ernstes Hygieneproblem, oder der "Witz" habe einen rassistischen Hintergrund.

Rücktritt gefordert
Für den Kärntner Sozialdemokraten ist es an der Zeit, Dörfler seinerseits setze einen Akt "politischer Hygiene", sollte er diese untragbare Aussage tatsächlich so getätigt haben.

"Tiefste Schublade"
Das Kärntner BZÖ ist über Passegger empört und weist seinen Vorwurf zurück. Die SPÖ greife "in die tiefste Schublade und erfindet Geschichten", um "von der eigenen Unfähigkeit abzulenken", so BZÖ-Landesgeschäftsführer Manfred Stromberger.

Foto von Dörfler: (co) APA

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten