Startschuss für Parlamentsumbau fällt

Entscheidung in Präsidiale

Startschuss für Parlamentsumbau fällt

Parteien könnten sich auf 350 Mio. Euro teure Parlamentssanierung einigen.

Gebetsmühlenartig hatte Parlamentspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) immer wieder auf eine Entscheidung beim Umbau des Hohen Hauses gedrängt. Am MIttwoch ist es endlich so weit: In einer Präsidiale soll von den Parlamentsklubs festgelegt werden, in welchem Umfang der Ringstraßenbau saniert wird. Am wahrscheinlichsten ist die Variante um 350 Millionen Euro, bei der das Gebäude umfassend saniert wird und auch ungenutzte Flächen, etwa auf dem Dachboden, instand gesetzt werden. Am teuersten käme ein Neubau mit 484,4 Millionen Euro.

Hofburg
Baubeginn ist 2017, bis dahin müssen die Abgeordneten ein Ausweichquartier beziehen. Prammer will eine Übersiedlung in die nahe gelegene Hofburg. Kann man sich nicht einigen, droht ab Sommer eine Sperre aus feuerpolizeilichen Gründen.

(kali)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten