EU will Gen-Mais: Aber Verbot bei uns!

Kommission für Mais

EU will Gen-Mais: Aber Verbot bei uns!

Keine Entscheidung der EU-Minister. Kommission will Mais alleine durchboxen.

Der Brüsseler Showdown für die Gen-Zukunft Europas wurde zum Krimi. Nach stundenlangem Streit wollte niemand im EU-Ministerrat das heiße Eisen Super-Genmais so kurz vor den EU-Wahlen am 25. Mai anfassen: Für den Anbau fand sich am Dienstag weder eine Mehrheit dafür – noch dagegen. Angela Merkel hätte dabei das Zünglein an der Waage sein und die Zulassung noch verhindern können – aber Deutschland enthielt sich bei der Abstimmung, die Regierung ist in der Gen-Frage gespalten. Doch: Der Genmais-Anbau in Europa ist nicht mehr aufzuhalten. Jetzt muss die EU-Kommission über die Zulassung der Genmaissorte 1507 des US-Agrargiganten Pioneer selber entscheiden – und in Brüssel will man die Zulassung mit allen Mitteln durchboxen.

Österreich kämpft gegen den EU-Supermais
Widerstand in Europa. Die Mehrheit der Europäer ist allerdings dagegen, dass gentechnisch manipulierte Lebensmittel auf ihren Tellern landen. „Das ist eine Katas­trophe, die Kommission wird sich schon im Mai gegen die Europäer entscheiden. Für die EU stehen die Interessen der Agrochemie-Konzerne im Vordergrund“, sagt Heidi Porstner, Gentechnik-Expertin von Global 2000.

Anbauverbot. Als Einziger in ganz Europa prescht nun Österreich vor: „Sollte die Kommission den Problem-Mais zulassen, werden wir auf nationaler Ebene handeln und ein Anbauverbot für den Mais verhängen“, bekräftigt SP-Gesundheitsminister Alois Stöger. Und VP-Außenminister Sebastian Kurz warnt die EU vor einem Alleingang: „Wir erwarten, dass nicht gegen eine Mehrheit der Bürger eine Entscheidung getroffen wird!“

Sieg gegen EU-Saatgut-Diktat

EU kippte umstrittene Verordnung gegen Vielfalt an alten Sorten von Gemüse.
Hunderttausende Europäer retteten mit ihren Protesten seltene Sorten von Gemüse, Obst und Getreide: Am Dienstag schickte der EU-Landwirtschaftsausschuss die umstrittene Saatgutverordnung nun zurück an den Start. Mit der Regelung wollten internationale Chemiemultis einheitliche Industriestandards für Samen durchsetzen.
„Wir haben als erster Lebensmittelhändler in Österreich von Beginn an unsere Sorge zum Ausdruck gebracht, dass durch die neue Saatgut-Verordnung die Artenvielfalt und Bio-Diversität stark eingeschränkt würde“, freut sich Frank Hensel, Chef der Lebensmittelkette Rewe (Merkur, Billa).

So gefährlich ist der Gen-Mais

Die Gefahr für Bienen und uns Menschen ist noch völlig unerforscht.
Die gentechnisch veränderte Maissorte 1507 trägt ein hochgiftiges Insektizid in sich – und ist gegen einen Pilz resistent, der auch für Menschen gesundheitsschädlich sein soll. Für Schmetterlinge sei der Mais aus den USA tödlich, sagen Kritiker. Unerforscht sind die Auswirkungen auf Bienen. Verwendet werden soll der Genmais zwar nur in Biogasanlagen und als Tierfutter. Nur: Niemand kann garantieren, dass Fleisch von Tieren, die den Mais gefressen haben, auch für Menschen unbedenklich ist.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten