Fiona soll vor U-Ausschuss

Wien

Fiona soll vor U-Ausschuss

Artikel teilen

Auch Schwiegermama von Karl-Heinz Grasser im Visier.

Der U-Ausschuss interessiert sich jetzt auch für den Familienanhang von Karl-Heinz Grasser. Sowohl Gattin Fiona Swarovski als auch Schwiegermutter Marina Giori-Lhota könnten geladen werden.

„Seine Schwiegermutter hat Grasser selbst ins Spiel gebracht“, sagt SPÖ-Fraktionsführer Hannes Jarolim zu ÖSTERREICH. Also solle man ihr auch das Recht geben, ihre Sicht der Dinge darzulegen. Auch der Fraktionsführer der Grünen Peter Pilz kann sich eine Ladung vorstellen: „Wir prüfen das noch. Aber wenn sie mit der Sache etwas zu tun hat, wollen wir sie auch im Ausschuss sehen. Giori-Lhotas Aussagen könnten vor allem in Zusammenhang mit der Causa Buwog relevant sein. Unklar ist, warum Grasser 500.000 Euro in bar von der Schweiz nach Österreich transportiert hat. Er selbst erklärte, das Geld für seine Schwiegermutter angelegt zu haben.

Jarolim will Informationen, „keine Peinlichkeiten“
Grassers Frau Fiona ist erst vor zwei Tagen im Zuge der Buwog-Ermittlungen selbst ins Visier der Justiz geraten. Auch sie will Jarolim laden, wenn ihre Auskünfte aufschlussreich seien. „Wir wollen allerdings Informationen und keine Peinlichkeiten“, stellt der SPÖ-Mann klar.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo