FPÖ-Hofer attackiert Greenpeace

Doppelmoral unterstellt

FPÖ-Hofer attackiert Greenpeace

Norbert Hofer scheint sichtlich nicht erfreut über kritische Aussagen des Greenpeace-Chefs Volker Plass.

Wien. FPÖ-Parteichef Norbert Hofer kritisiert Volker Plass von Greenpeace öffentlich auf Facebook. Eine kritische Äußerung zur Klimaschutzpolitik Österreichs vonseiten Plass' scheint dem Ex-Verkehrsminister deutlich aufzustoßen: "Greenpeace betreibt übrigens drei Schiffe mit Dieselmotoren mit insgesamt rund 10.000 PS. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen ...", schreibt Norbert Hofer auf seiner Facebook-Seite.

Plass kritisierte Tempo 140

In einer aktuellen ZIB-Ausgabe des ORF brüskiert sich der Greenpeace-Chef über weiterhin sehr hohe CO2-Ausstöße, die vor allem mit dem erhöhten Verkehrsaufkommen Österreichs eng zusammenhängen würden. Die, während der Amtszeit Norbert Hofers als Verkehrsminister eingeführte, "Tempo-140-Regelung" bezeichnet Plass als "hirnrissige Aktion", da sie dem Klima erheblichen Schaden zufügen solle.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten