Schelling

Flüchtlinge

Geld aus Integrationstopf freigegeben

48,75 Millionen Euro gehen an das Bildungs- und Integrationsministerium.

Das Finanzministerium hat Geld aus dem von der Regierung vereinbarten Integrationstopf freigegeben. Das Volumen der Förderung, welche der Ausbildung von Flüchtlingen zu Gute kommen soll, beträgt 75 Mio. Euro. Davon erhält das Bildungsministerium 23,75 Mio., das Integrationsministerium 25 Mio. Euro. Sozial- und Innenressort haben laut Finanzministerium gegenüber der APA noch keine Anträge gestellt.

Maßnahmenpaket
Der Integrationstopf war Teil eines Maßnahmenpakets der Regierung aus dem September 2015 als Antwort auf die Flüchtlingswelle in Europa. Die 75 Mio. Euro sollen unter anderem für den Ausbau von Sprachkursen, neue Integrationsangebote und den Ausbau der Lehre für Asylwerber aufgewendet werden. Den beiden anderen Ressorts bleiben nun noch 26,25 Mio. Euro übrig.

Verwunderung
Das Sozialministerium hat sich verwundert über Aussagen aus dem Finanzressort gezeigt, ein Antrag für Förderungen aus dem Integrationstopf sei noch nicht gestellt worden. Tatsächlich habe man einen solchen bereits am 8. Februar eingereicht. Zudem gebe es bereits auf Beamtenebene eine Zusage für die beantragten 10 Mio. Euro, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums.

Man sei bereits seit Wochen in Verhandlungen, was die Ausschüttung aus dem von der Regierung vereinbarten Integrationstopf betrifft, hieß es aus dem Ministerium von Sozialminister Alois Stöger (SPÖ). Die 10 Mio. Euro sollen für Maßnahmen wie Sprachkurse über das AMS und das Integrationsjahr zugutekommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten