Wirbel vor EU-Wahl

Grüne wollen Benziner und Diesel in Österreich verbieten

Bereits 2030 sollen keine Benziner- oder Dieselautos mehr neu zugelassen werden.

Die österreichischen Grünen lassen vor der EU-Wahl am 26. Mai aufhorchen.  Die Partei fordert, dass schon ab 2030 keine Benzin- oder Dieselautos mehr in Österreich neu zugelassen werden dürfen. Das präsentierte Parteichef Werner Kogler am Montag bei einer Pressekonferenz.
 

Verbot ab 2030

„Österreich ist Letzter bei der Erreichung der Klimavorgaben. Was wir da momentan haben, ist kein Klimaschutzplan, sondern ein Klimaschutzloch“, stellte Grünen-Chef Werner Kogler klar. 
 
„Die Subventionen müssen dem Weg vom fossilen ins Solarzeitalter folgen. Ab in die richtige Richtung!“ Die Grünen fordern deshalb: „Ab 2030 nur noch Zulassungen von abgasfreien Autos. Das wäre doch eine sinnvolle Vorgabe.“ Das heißt im Klartext: Alle Neuzulassungen für  Benzin- und Diesel-Autos sollen ab dann verboten werden!
 
Kogler stellte dann zum Abschluss noch klar: „Fürchtet euch nicht - Klimaschutz kann auch etwas bringen. Das Einzige, was teurer ist als Klimaschutz, ist kein Klimaschutz.“
 

Klimaschutz

Die Grünen verfolgen damit ambitionierte Pläne, die es auch in anderen Ländern bereits gibt. Norwegen will bereits 2025 entsprechende Regelungen umsetzen, Dänemark 2030. Auch in Frankreich sollen Benziner und Diesel in den nächsten Jahrzehnten von den Straßen verbannt werden. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten