Kärntner FPÖ will sich BZÖ einverleiben

"Gespräche"

Kärntner FPÖ will sich BZÖ einverleiben

FPÖ-Chef Ragger hofft auf eine Wiedervereinigung mit dem BZÖ.

Kärntens FPÖ-Landesparteichef Christian Ragger strebt weiterhin eine Wiedervereinigung mit dem BZÖ an. "Wir führen Gespräche mit dem BZÖ", sagte er in einem Interview mit dem ORF Kärnten. "Wenn man mit jemandem einen Kaffee trinkt, verhandelt man noch nicht", entgegnete BZÖ-Landtagsabgeordneter Wilhelm Korak am Mittwoch auf Anfrage.

"Unter einem Dach"
Ragger räumte ein, dass es derzeit keine Gespräche von Verhandlungsteams der beiden Parteien gebe. Er betonte aber, dass in Hinblick auf die Gemeinderatswahl in Kärnten im März 2015 Kooperationsgespräche geführt würden. "Mein Ziel ist es jedenfalls, alle Freiheitlichen unter einem Dach zu vereinen", sagte Ragger.

Korak bestritt, dass es konkrete Wiedervereinigungsverhandlungen gebe. "Natürlich kooperieren die Oppositionsparteien im Landtag gegen die Koalition aus SPÖ, ÖVP und Grünen", erklärte der BZÖ-Politiker. Das betreffe das Team Stronach aber genauso wie die FPÖ. Die aktuelle Ansage von Ragger quittierte Korak mit dem Satz: "Und täglich grüßt das Murmeltier."

In welchen Gemeinden der 132 Kärntner Gemeinden das BZÖ bei der Gemeinderatswahl antreten wird, war vorerst offen und wird bei einer Sitzung des Landesparteivorstands am 9. September in Klagenfurt festgelegt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten