scheuch

Ab Neujahr

Kärntner Jugend-Tausender startet

Artikel teilen

Mit Jahresbeginn verteilt die marode Kärntner Landesregierung sechs Millionen Euro als "Jugendstartgeld".

In Kärnten wird weiter Geld verteilt - trotz der verheerenden finanziellen Lage des Bundeslandes. Rund sechs Millionen Euro aus dem Zukunftsfonds will das Land nächstes Jahr für das sogenannte "Jugendstartgeld" aufbringen. Die Subvention für Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren wurde im Oktober einstimmig in der Landesregierung beschlossen und wird mit 1. Jänner eingeführt. Entgegen der Erstversion wird die Förderung aber erst nach Vollendung des 18. Lebensjahrs ausbezahlt.

"Alle, die 1991 geboren wurden, bekommen also 2010 das Jugendstartgeld", so Jugend- und Bildungsreferent Uwe Scheuch von der FPK.

Maximal 1.000 Euro
Die Förderung - sie sollte ursprünglich an maximal 18-Jährige ausbezahlt werden - gibt es nicht bar auf die Hand, Jugendliche müssen Ausgaben für Wohnraumschaffung, Ausbildung oder Führerschein belegen und bekommen maximal 50 Prozent des Betrages refundiert. Werden mehrere Rechnungen eingereicht, gibt es höchstens 1.000 Euro retour.

Eine soziale Staffelung ist laut Scheuch zumindest im "Probejahr 2010" nicht vorgesehen. Im kommenden Jahr sind rund 6.500 Jugendliche anspruchsberechtigt. Die Abwicklung erfolgt über das Landesjugendreferat, beantragt werden kann die Subvention auch auf den Bezirkshauptmannschaften und den Gemeindeämtern.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo