Kanzler Kern stellt sich hinter Armin Wolf

ORF-Machtkampf

Kanzler Kern stellt sich hinter Armin Wolf

Der ZiB 2-Anchor mache "natürlich harte Interviews", sei aber auch immer "sehr gut vorbereitet".

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) weist Kritik an der Interviewführung von "Zeit im Bild 2"-Frontmann Armin Wolf zurück. Dieser mache "natürlich harte Interviews", sagt er in der Premiere-Sendung des neuen Ö1-Medienmagazins "#doublecheck" am Freitag. Er sei aber auch immer "sehr gut vorbereitet, auf der Höhe seiner Gesprächspartner, und vor dem Hintergrund ist das zu akzeptieren und zu schätzen".

Die "ZiB 2" sei "eine der wirklich wichtigen politischen Sendungen, die wir in Österreich haben", so Kern. Gefragt nach politischem Druck auf den ORF betonte er: "Ich nehme für mich in Anspruch - und für den Rest der SPÖ - dass es da keine Interventionen gibt." Er glaubt auch, dass sich eine ORF-Reform in dieser Legislaturperiode trotz Aufschiebung der eigentlich schon für April geplanten Enquete noch ausgehen könnte: "Mit gutem Willen ist das möglich."

oe24-Voting
Auf oe24 konnten die User darüber abstimmen, ob die Interviews von ZIB2-Moderator Armin Wolf "hart, aber fair" oder "arrogant und respektlos" seien.
So sieht das Ergebnis des ONLINE-Votings aus:

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten