grosz

Schönbrunn

"Kroko-Grosz" ist Pate eines Großmauls

Der BZÖ-Politiker übernahm eine Patenschaft für ein Krokodil im Tiergarten Schönbrunn - Anlass: SPÖ-Mandatar Faul hatte ihn mit einem Krokodil verglichen - mit "Große Papp'n, kleines Hirn".

Ein Schönbrunner Krokodil wird dem steirischen SPÖ-Abgeordneten Christian Faul so richtig dankbar sein. Es hat seit Montag einen neuen Paten, den steirischen BZÖ-Chef Gerald Grosz. Dieser war von Faul in einer Debatte des Nationalrats vergangenen Dienstag mit dem Sternzeichen "Krokodil" versehen worden - Zusatz: "Große Papp'n, kleines Hirn". Grosz fühlt sich jetzt nach anfänglicher Kränkung doch so weit geehrt, dass er für das Auskommen eines Krokodils im Schönbrunner Tiergarten sorgen will.

"Intelligente Wesen"
"Krokodile sind intelligente Wesen und die letzten Überlebenden der Saurier. Das beweist ihre Widerstandsfähigkeit. Sie sind effektive Jäger, haben keinerlei natürlichen Feinde und beim Zubeißen entwickelt sich durch die extrem kräftige Kiefermuskulatur eine enorme Beißkraft, die ein Entkommen für die Opfer meistens unmöglich macht", schwärmt der BZÖ-Politiker und setzt fort: "Krokodile wurden in der Mythologie immer bewundert und üben bis heute eine Faszination aus. Im alten Ägypten wurden sie als heilige Tiere verehrt. Was soll mir also Schlechteres passieren, als mit einem Krokodil verglichen zu werden".



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten