Lockdown-Gipfel: Kurz und Kogler bei VdB

Öffnungsplan

Lockdown-Gipfel: Kurz und Kogler bei VdB

Kanzler und Vizekanzler informierten den Bundespräsidenten über die geplanten Lockerungen.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwochvormittag Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) getroffen, um über die geplanten Lockerungsschritte nach dem Lockdown und die mittelfristige Strategie der Pandemiebekämpfung zu sprechen. Um aus der Krise "gestärkt hervorzugehen, braucht es jetzt mehr denn je eine gute Zusammenarbeit aller relevanten Kräfte in unserer Gesellschaft", betonte Van der Bellen danach gegenüber der APA.
 

"Große Herausforderung"

Bei dem Gespräch mit Kurz und Kogler waren die geplanten Massentests ebenso Thema wie die Impfstrategie und weitere Hilfen für die betroffenen Branchen. "Die kommenden Wochen und Monate werden, wie auch die vergangenen, eine große Herausforderung für unser Land", meinte das Staatsoberhaupt in einer schriftlichen Stellungnahme. In den nächsten Wochen müsse es darum gehen, "alles zu tun, um die Gesundheitskrise in den Griff zu bekommen und eine Dritte Welle zu verhindern", betonte Van der Bellen. Teststrategie, Kontaktverfolgung und das weitere Einhalten der Schutzmaßnahmen seien dabei entscheidend.
 
Die zweite große Aufgabe sei der Neustart der Wirtschaft und das Sichern von Arbeitsplätzen, erklärte Van der Bellen. "Nur gemeinsam werden wir Österreich gut durch diese Zeit und nach der Corona-Krise wieder nach vorne bringen", unterstrich der Bundespräsident.
 
 12:13

Aktion scharf gegen Urlauber zu Weihnachten

Urlaubsreisen rund um Weihnachten ins Ausland werden wegen der "Aktion scharf" gegen Urlauber heuer schwierig. Damit Reiserückkehrer die ohnehin schon dramatischen Infektionszahlen nicht noch weiter anheizen, plant die türkis-grüne Koalition rund um Weihnachten neue Beschränkungen für Urlaubsrückkehrer. Ein Urlaub im Ausland wird dadurch so gut wie verunmöglicht. An den Grenzen und Flughäfen gibt es eine "Aktion scharf"

Zudem müssen Reiserückkehrer verpflichtend für zehn Tage in Quarantäne. Nach fünf Tagen darf man sich testen lassen. Bis man das Ergebnis hat, muss man aber in Isolation verbringen. Vom Arbeitgeber gedeckt sind diese Tage nicht. Man muss sich dafür extra Urlaub nehmen.

 12:09

Lockdown wird eigentlich verlängert

Die Maßnahmen, die die Regierung gleich verkünden wird, gleichen weniger einer Öffnung, als vielmehr einer Lockdown Verlängerung. Nur der Handel und die Schulen sollen nächste Woche aufsperren dürfen. Je nach Infektionszahlen folgen in den nächsten Wochen weitere Branchen. Keine Hoffnungen auf ein Weihnachtswunder dürfen sich allerdings die Gastro und die Hotels machen. Die bleiben über die Weihnachtstage definitiv geschlossen. Ski-Fans können aufatmen - die Lifte dürfen öffnen, allerdings wird wohl nur ein Tagesausflug drin sein.

 12:02

In einer Stunde geht es los!

Um 13 Uhr treten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) vor die Öffentlichkeit und verkünden den Plan für die Öffnung. Die ganze Pressekonferenz gibt es live auf oe24.TV.

 11:58

Lockdown-Verlängerung im Tourismus: Hotels & Gastro bleiben zu

Letzten Plänen der Regierung nach sollen schließlich Hotels über die Weihnachtsfeiertage zubleiben – so, wie es Angela Merkel in Deutschland vorgeschlagen hatte. Das dürfte auch im Interesse der Hotelleriebranche sein, die fürchtet, sonst von einem zweiten Lockdown direkt in einen dritten zu rutschen. Das Hauptgeschäft werde zudem nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern erst ab Mitte Jänner gemacht, lautet die Argumentation für die Lockdown-Verlängerung.

 11:54

Pflichtschulen sperren auf

Fix aufsperren werden demnach die Volksschulen. Sie gehen am Montag (spätestens nach dem Fenstertag und dem 8. Dezember) in den Normalbetrieb. Bildungsminister Heinz Faßmann kündigte auf oe24.TV an: „Wir werden die Schule mit neuen Hygieneregeln eröffnen.“ Maskenpflicht gilt in den Klassen, zudem werden Räume angemietet, um mehr Platz zu haben. Das heißt: Auch Volksschüler dürften ab kommender Woche in den Klassen wohl Masken tragen müssen.

Diskutiert wurde zuletzt noch über die Mittelschulen und AHS-Unterstufen. Laut oe24-Informationen werden auch die Unterstufen kommende Woche fix aufsperren. Auch hier wird es definitiv eine Maskenpflicht in den Klassen geben, sollten die 10- bis 14-Jährigen ab Montag (oder 9. 12.) wieder in die Schule.

 11:49

Keine FFP2-Maskenpflicht für Lehrer bei Nichtteilnahme

Für Lehrer, die nicht an den Corona-Massentests teilnehmen, wird es keine Konsequenzen geben. Diese werden auch nicht zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet, wie zuletzt vom Bildungsministerium angedeutet. Das wird auf der Homepage des Ressorts klargestellt. Allerdings wird unabhängig von der Teilnahme am Test Lehrern das Tragen von Mund-Nasenschutz empfohlen. Die Schulleitung kann zudem bei Bedarf am Schulstandort eine Verpflichtung zum Tragen von FFP2-Masken aussprechen.

 11:44

Alkohol-Verbot nach Mega-Schlangen vor Punsch-Standln

Vor allem vergangenes Wochenende bildeten sich Tag für Tag lange Schlangen vor den Punsch-Standln in der Wiener City. Die Regierung möchte deshalb nun nachschärfen. Wie oe24 erfuhr, soll nun ein Alkoholverbot bei Take-away kommen. Damit will man größere Ansammlungen vor Punsch-Standln verhindern.

 11:44

3.972 Neuinfektionen und 121 Tote in Österreich

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich ist weiterhin hoch. So wurden in den vergangenen 24 Stunden 3.972 neue Fälle eingemeldet, im Schnitt kamen in den vergangenen sieben Tagen täglich 4.136 Neuinfektionen hinzu. Seit Dienstag wurden 121 Covid-19-Tote gemeldet, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium. Allerdings gibt es weniger Patienten im Spital und auf Intensivstationen.

 11:36

Herzlich Willkommen zum Live-Ticker

Heute verkündet die Regierung wie es nächste Woche nach dem Lockdown weitergeht.