Lockdown Verlängerung: So reagiert die FPÖ

politik

Lockdown Verlängerung: So reagiert die FPÖ

Die türkis-grüne Regierung verlängert den Lockdown für die Gastronomie, den Tourismus und den Kulturbereich bis ''rund um Ostern''.

Wien. Am Montag gab die Regierung bekannt den Lockdown-light zu verlängern. Kritik dafür gab es aus den Reihen der Freiheitlichen. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl sagte in einer ersten Reaktion: "ÖVP und Grüne halten Gesellschaft und Wirtschaft mit ihren nicht evidenzbasierten und unverhältnismäßigen Zwangsmaßnahmen weiterhin in Geiselhaft." Bundeskanzler Kurz und Gesundheitsminister Anschober würden nicht zugeben wollen, dass "man schon längts falsch abgebogen sei."
 
Die Regierung habe sich am Montag mit "Eigenlob überschüttet", so Kickl. Die Maßnahmen der Regierung seien weder evidenz- noch faktenbasiert. Um diese massiven Einschränkungen fortsetzen zu können, male die Regierung das Schreckgespenst der Mutationen an die Wand.
 
"Damit werfen Kurz und Co. das ‚coronapolitische Perpetuum mobile‘ an", kritisierte Kickl.