Mariahilfer Straße wird zur Wahl Jung gegen Alt

Wien

Mariahilfer Straße wird zur Wahl Jung gegen Alt

Die Verkehrsberuhigung spaltet die Bevölkerungsgruppen im 6. und 7. Bezirk.

Bürgerbefragung. Es ist das Polit-Thema des Winters: Vom 17. Februar bis 7. März können 49.000 Mariahilfer und Neubauer über die Verkehrsberuhigung in der inneren Mariahilfer Straße abstimmen.

Junge sind für und Alte gegen Fußgängerzone
Laut der aktuellen Gallup-Umfrage im Auftrag von ÖSTERREICH kommt es bei der anstehenden Anrainer-Abstimmung zum Generationen-Konflikt: 63 % der unter 30-Jährigen wollen demnach für die Fußgängerzone stimmen. Bei den bis 50-Jährigen steht es 48:48. Bei den über 50-Jährigen sprechen sich hingegen 72% gegen die Verkehrsberuhigung der Mahü aus. Ebenfalls interessant: Arbeiter, Hausfrauen und Pensionisten sind gegen die Fuzo; Schüler, Studenten, Beamte und Angestellte stehen hinter ihr.

60 Prozent der Frauen wollen alles so wie früher
Interessant auch: Laut Gallup-Umfrage wollen 60 Prozent der befragten Frauen, dass die Verkehrsberuhigung wieder rückgängig gemacht wird. Die Mehrheit der befragten Besserverdiener, die in den Nobelwohnungen leben, ist auch für die Fußgängerzone.

Insgesamt spricht sich in den beiden Bezirken laut Gallup eine Mehrheit von 54 %gegen die neue Fußgängerzone aus, 43 %sind dafür. (mic, wav, mag)

Das sagen Prominenten aus den Bezirken zur "Mahü"
»Ich glaube, es wird mit der Fuzo besser.« M. Tojner. Wertinvest

»Ich bin für die Fuzo und auch fürs Radfahren.« B. Schlacher. "Motto"

»Lebensqualität steigt mit Fußgängerzone.« A. Haider. Entertainer

»Maria Vassilakou ist mutig und visionär.« P. Strobl. Pr-Berater

»Querungsstraßen müssen wieder her.« S. Hofmann. Kicker

»Bin pro Fuzo und die Radler sollen auch fahren.« E. Pölzl. Moderatorin

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten