Maurer setzt kritische Vertreterin ab

Personalrochaden

Maurer setzt kritische Vertreterin ab

Die grüne Klubobfrau Sigi Maurer hat jetzt zwei neue Stellvertreterinnen.

Wien. Aufregung um Personalrochaden im Grünen Parlamentsklub! Olga Voglauer und Meri Disoski ersetzen Ewa Ernst-Dziedzic und Astrid Rössler als Stellvertreterinnen von Fraktionschefin Sigrid Maurer. Jakob Schwarz bleibt Vize und „geschäftsführender Parlamentarier“, also quasi Manager des Klubs.

Laute Kritikerin. Mit Ewa Ernst-Dziedzic geht eine laute Kritikerin der Zustände im Flüchtlingslager  auf der griechischen Insel Lesbos. Sie reiste selber nach Griechenland, hat das Flüchtlingslager besucht und seitdem Druck gemacht für eine Aufnahme von Flüchtlingen in Österreich.

»Wir kämpfen dafür, sie aus dem Elend zu holen«

Umbau. Medienberichte, wonach Ernst-Dziedzic wegen ihrer zu kritischen Flüchtlingspolitik abgelöst werde, wies sie zurück. Die gesamte Partei – vom Parteichef über die Klubobfrau bis hin zu den einzelnen Mitgliedern – habe dieselbe Position: „Wir alle kämpfen dafür, Familien aus den Elendslagern zu holen.“ Ernst-Dziedzic wolle sich jetzt stärker auf ihre inhaltliche Arbeit als Sprecherin für Außenpolitik, Migration und Menschenrechte konzentrieren. Rössler bleibt Mitglied der Klubleitung, widmet aber ihren Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Biodiversität künftig wieder mehr Zeit.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten