Oberhauser

Ministerin durfte wieder nach Hause

Oberhauser nicht mehr im Spital

Artikel teilen

Nach ihrer letzten Operation vor einer Woche war die Sorge um Sabine Oberhauser groß.

„Es geht nach Hause“, verkündet Sabine Oberhauser in ihrem täglichen Wetterbericht auf Facebook. Die tapfere SPÖ-Gesundheitsministerin durfte am Sonntag nach einer Woche wieder das Krankenhaus verlassen. Sie musste sich „wegen chirurgisch lösbarer Darmproblematik“ einer Operation unterziehen.

Oberhauser: "Letzter Blick aus dem Krankenzimmer"

Dankeschön. Oberhauser scheint es wieder besser zu gehen: „Zeit sich zu freuen, aber auch Zeit, Danke zu sagen an alle Menschen hier, die sich in wunderbar freundlicher, kompetenter Art und Weise um mich gekümmert haben“, schreibt sie und postet dazu „das letzte Mal den Blick aus meinem Krankenzimmer“.



Oberhauser ist seit Anfang Februar 2015 wegen einer Tumorerkrankung in Behandlung. Damals hatte sie bekannt gegeben, an Unterleibskrebs zu leiden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo