westenthaler1

ÖSTERREICH

Orange Rebellen wollen Westenthalers Rücktritt

Dass BZÖ-Chef Westenthaler über einen Abgang nachdenkt, sorgt intern für Kritik. Der Tiroler Vize-BZÖ-Chef Wittauer fordert ihn jetzt zum Rücktritt auf.

Bis zum ORF-Sommergespräch am Freitag will BZÖ-Chef Peter Westenthaler über seine Zukunft entscheiden. Doch einigen Orangen stoßen seine Rücktrittsgedanken sauer auf: Der stellvertretende Tiroler BZÖ-Obmann Klaus Wittauer legt Westenthaler den Abgang nahe: "Wenn er glaubt, dass er zurücktreten soll, dann sollte er es tun, dann soll er eben gehen", fordert Wittauer gegenüber ÖSTERREICH. "Nicht ankündigen, sondern umsetzen", sei hier die Devise.

Kein Verständnis
"Das BZÖ soll niemanden halten, der nicht mehr glücklich ist", ergänzt der Ex-Nationalratsabgeordnete Wittauer. Er habe "kein Verständnis" für solche Rücktrittsgedanken. "Das macht für die Menschen draußen keinen guten Eindruck." Einen Wunschkandidaten für die Westenthaler-Nachfolge hat der Tiroler Wittauer in Kärnten gefunden: "Jörg Haider muss es machen." Der hat aber schon vor Tagen abgewunken.

Sommerloch
Eher unglücklich über den Klubchef in der Sinnkrise ist man offenbar auch in Niederösterreich: "Westenthaler füllt das Sommerloch. Mehr ist dazu nicht zu sagen", meint der regionale BZÖ-Chef Peter Staudigl.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten