Kickl

Aschermittwoch

FPÖ-Kickl plant neue Provokation

Teilen

FPÖ-Chef Herbert Kickl wird zum politischen Aschermittwoch eine Rede vor ''Freunden'' halten. Dabei werden politische Kontrahenten wohl wieder ordentlich ihr Fett weg bekommen. 

. Bei seiner Neujahrsrede in Graz schoss FPÖ-Chef Herbert Kickl gegen so ziemlich alles und jeden. Er sprach vom „Abstreifen der Ketten“, einer „Fahndungslisten“ für andere Politiker und einem „zernudelten Kogler“. Jetzt plant der Freiheitliche einen erneuten Rundumschlag, diesmal beim politischen Aschermittwoch der FPÖ.

Offensive. Kickl lädt gemeinsam mit dem oberösterreichischen Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) in die Jahnturnhalle in Ried im Innkreis. Angesichts der anstehenden Wahltermine werden Kickl und Co. wohl mit aller Härte in die Offensive gehen. Die Frage ist: Wie weit wird der FPÖ-Chef diesmal gehen?
  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.