GIS

Parteien

GIS-Gebühren: Rufe nach Abschaffung werden lauter

Immer mehr Menschen fordern das Ende der ORF-Zwangsgebühren.

Wien. Wie beliebt die verpflichtenden Gebühren sind, mit denen sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk finanziert, hat man zuletzt beim „GIS-Aus-Volksbegehren“ gesehen.

Jeder 10. 364.348 Österreicher unterschrieben das Begehren, dass sich für die Abschaffung der Rundfunkgebühren einsetzt. Bei 3,6 Millionen GIS-zahlenden Haushalten in Österreich ist das schon mehr als jeder zehnte.

Forderungen. Neben der FPÖ macht nun auch Neos-Mandatarin Henrike Brandstötter klare Ansagen zum Aus.

© oe24
Henrike Brandstötter
× Henrike Brandstötter

„Das jetzige System gehört abgeschafft, es ist unfair und unbeliebt“, erklärt sie gegenüber ÖSTERREICH. Das Volksbegehren sei umsomehr ein „klarer Auftrag dazu“. Gleichzeitig will die Neos-Mandatarin aber die Finanzierung neu klären, dazu brauche es einen breiten zivilgesellschafltichen Prozess.