Ex-Grünen-Chefin

Impf-Gegnerin Petrovic will mit eigener Liste bei Wahl antreten

Teilen

Die einstige grüne Klubchefin und Impf-Kritikerin Madeleine Petrovic will mit einer eigenen Liste bei der Nationalratswahl antreten. Was oe24 bereits vor Wochen angekündigt hatte, bestätigt sie nun. 

Mit den Grünen hat sie bereits in der Pandemie gebrochen. Damals trat sie lieber mit radikalen Impf-Gegnern auf Demos auf. In der Linksaußen-Szene und auch bei Rechten punktete sie damit. Jetzt wurde bekannt, dass sich die "Liste Madeleine Petrovic" bereits gegründet hat und die Ex-Grünen-Klubobfrau bei der Nationalratswahl antreten will.

Impf-Gegnerin Petrovic gründet eigene Liste

Am Freitag will Petrovic dazu eine Pressekonferenz geben. Bereits jetzt erklärt sie ihre Themen: Tierschutz, Datenschutz und "Grundrechte" - was wohl eine Anspielung auf Corona ist. Neben Petrovic stehen Monika Henninger-Erber, derzeit fraktionslose Gemeinderätin in Grafenegg (Bezirk Krems), sowie Stuntfrau Nora Summer auf der Liste.

  Grüne Impfgegner, Anti-Israel- & Pro-Putin-Linke basteln an eigener Liste

In Politkreisen wurde bereits seit längerem berichtet, dass Annäherungen zwischen der einstigen Bundessprecherin der Grünen Petrovic mit den Impf-Gegnern und sogenannten Israel-Skeptikern innerhalb der Linken zu beobachten waren.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.